Sie sind hier: Pferdchen.org Pferde Zucht

Pferdezucht - Traum vom eigenen Fohlen


zooplus.de

Pferdezucht - Stute mit FohlenWer eine Stute besitzt, träumt meist davon von diesem Tier ein eigenes Fohlen zu züchten. Finanziell gesehen ist es jedoch meist günstiger, ein zwei- bis vierjähriges Pferd von einem Pferdezüchter zu kaufen, als selbst die Aufzucht eines Pferdes auf sich zu nehmen. Man muss dabei berücksichtigen, dass auch die Stute Zeit in Anspruch nimmt und Geld kostet. Wenn man dennoch mit der eigenen Stute züchten will, sollte man sich Gestüt und Hengst mit Ruhe und Sorgfalt auswählen.

In der Pferdezucht gibt es zwei verschiedene Typen von Züchtern: Kommerzielle Züchter halten mehrere Stuten und leben vom Gewinn, den der Fohlenverkauf bringt. Private Züchter sind Pferdebesitzer, die eine Stute besitzen, die freizeitmäßig oder auf Turnieren geritten wird/wurde und nun fohlen soll, damit das Fohlen sie in der Zukunft ersetzt. Bei kommerziellen Pferdezüchtern steht die Gewinnerzielung im Vordergrund, deshalb lassen diese sich nicht von Gefühlen leiten. Auch der Pferdebesitzer, der ein Fohlen von seiner Stute haben will, sollte seine Entscheidungen nicht nur sentimental treffen, sondern auch gesunden Menschenverstand anwenden, um durch die Zucht bessere Nachkommen zu erzielen. Idealerweise wird mit einem Pferd nur dann gezüchtet, wenn besondere Charakteristika oder bestimmte Merkmale fortgepflanzt werden sollen. Dazu gehören beispielsweise ein umgänglicher Charakter, ein guter Körperbau oder ausgeprägte Gangarten.

Von besonderer Bedeutung bei der Pferdezucht ist die Auswahl des Hengstes. In der Regel wird dieser so ausgewählt, dass die positiven Eigenschaften der Stute verstärkt und die negativen ausgeglichen werden. Wenn man also beispielsweise eine Stute mit leichten Knochen hat, bevorzugt man einen stabileren Hengst. Wenn sie über eine schöne Kruppe verfügt, aber im Bereich von Schultern und Hals Schwächen hat, sucht man nach einem Hengst, der über gute Proportionen in diesem Bereich verfügt. Bestimmte Merkmale werden von einigen Hengsten stärker vererbt von anderen. Einigen Hengsten wird zu Unrecht oder zu Recht nachgesagt, dass sie einen eher schwierigen Charakter haben. Wieder andere Hengste sind bekannt für die Vererbung einer ausgezeichneten Springtechnik oder besonderen Gangeigenschaften. Das sind alles Kriterien, die bei der Wahl des Hengstes beachtet werden sollten. Denken Sie außerdem auch daran, wie groß das Fohlen werden soll. Falls Sie mit der Größe der Stute zufrieden sind und einen Ersatz für sie züchten wollen, ist es Unsinn einen Hengst auszusuchen, der in der Größe stark von der Stute abweicht. Temperament und Können, die das Fohlen nachher aufweisen soll, sind ebenfalls Kriterien, die Sie bei der Hengstwahl berücksichtigen müssen. Wenn Sie beabsichtigen, das Fohlen später zu verkaufen, macht es Sinn, sich zu erkundigen, welche Kreuzungen und Rassen von Käufern bevorzugt werden.

Die meisten Hengste werden auf kommerziellen Gestüten gehalten. Beim Decken sorgt das dortige gut ausgebildete Personal für größtmögliche Sicherheit für Stute und Hengst. Für das Decken erhält das Gestüt eine Deckgebühr, deren Höhe von der Qualität und von den Erfolgen des Hengstes abhängt. Zusätzlich können weitere Kosten entstehen – beispielsweise für das Unterstellen der Stute oder für tierärztliche Untersuchungen. Es empfiehlt sich die Stute für einige Zeit auf dem Gestüt zu lassen, damit sie mehrmals während der Rosse gedeckt werden kann, was die Wahrscheinlichkeit für einen Deckerfolg erhöht.

Für die Gestütsauswahl sind Tierarzt oder andere Pferdezüchter geeignete Ratgeber. Bringen Sie in Erfahrung, ob der Hengst frei mit zu den Stuten auf die Weide kommt oder ob ein überwachter Deck-Akt stattfindet, wobei Hengst und Stute festgehalten werden. Erfolgversprechender ist die natürliche Methode auf der Weide, jedoch ist das Risiko einer Verletzung für beide Pferde hierbei hoch: Falls die Stute noch nicht bereit ist, wird sich gegen den Hengst zur Wehr setzen und nach ihm schlagen, was dieser in der Regel mit Zurückschlagen quittiert. Wenn mehrere Versuche zur Deckung notwendig sind, kostet dieses meist extra. Zum Abfohlen können Sie die Stute wieder ins Gestüt bringen, wenn Sie keine Zeit haben oder nicht über die notwendige Erfahrung verfügen.

Stutbücher zum Erhalt von Pferderassen

In der Pferdezucht von Rassepferden sorgen offene oder geschlossene Stutbücher für die Erhaltung registrierter Pferderassen. Lesen Sie jetzt, was es im Einzelnen damit auf sich hat.



Weitere Artikel zur Pferdezucht