Scheutraining mit Pferden

Da Pferde von Natur aus Fluchttiere sind, ist das Scheuen vor unbekannten Gegenständen und Situationen ein instinktives, normales Verhalten. In unserer Welt ist das Pferd vielen neuen Reizen ausgesetzt und es kann nicht immer sofort beurteilen, ob irgendetwas „gefährlich“ ist und wie groß die vermeintliche Gefahr ausfällt. Um das Pferd gelassener und schreckfester zu machen, ist es sinnvoll es bewusst mit vielen, unterschiedlichen Reizen zu konfrontieren. Diese Art des Trainings mit dem Pferd wird als Scheutraining bezeichnet.

Scheutraining kann prinzipiell vom Sattel wie vom Boden aus praktiziert werden, wobei vor allem am Anfang die Bodenarbeit zu bevorzugen ist. Der Vorteil beim Scheutraining am Boden besteht darin, dass man durch Einsatz der eigenen Körpersprache besser auf das Pferd einwirken kann als vom Sattel aus. Bodenarbeit ist außerdem wesentlich sicherer.




Scheutraining am Boden können Sie mit dem „freien“ Pferd im Round Pen oder aber im Rahmen eines Führtrainings durchführen. Welche Methode der Bodenarbeit in diesem Fall für Sie und Ihr Pferd am besten geeignet ist, hängt von individuellen Faktoren wie Charakter von Mensch und Pferd oder Erfahrungen in den Bereichen Round Pen Arbeit und Führtraining ab. Daneben können Sie natürlich nicht im Round Pen arbeiten, wenn Ihnen keiner zur Verfügung steht und Sie auch keinen Platz zur Verfügung haben, um einen derartigen Trainingsbereich für die Bodenarbeit einzurichten.