Spielwaage

Die Spielwaage wird auch als lose Anspannung bezeichnet. Eingesetzt wird die Spielwaage als Anspannungsart in der Landwirtschaft und in der Forstwirtschaft. Bei der Spielwaage muss jedes der eingespannten Pferde ziehen – unabhängig davon, ob das Pferd will oder nicht. Die Spielwaage ist in sich beweglich. Sie wird in der Mitte des Waagbalkens oder Hauptortscheits eingehängt bzw. aufgehängt.

Ein genaues Fahren wie es zum Absolvieren einer Dressuraufgabe oder zur Bewältigung eines Hindernisses notwendig ist, kann mit der Anspannungsart Spielwaage bzw. mit der losen Anspannung nicht erreicht werden.




In loser Anspannung kann das Gespann mit Achenbacher Kreuzleine gefahren werden, wobei die Pferdeköpfe durch Verschnallen der Leine gerade gerichtet werden können. Bei der losen Anspannung können jedoch keine weiteren Verschnallungen vorgenommen werden, da sich dieses durch die Spielwaage wieder aufheben würden.

Die Spielwaage bzw. lose Anspannung eignet sich nicht zum Einfahren von Pferden.

Weitere Artikel zur Anspannung