Equidenpass

Die Europäische Union (EU) schreibt vor, dass alle Einhufer (= Equiden = Pferde, Ponys, Esel) einen Equidenpass haben müssen. Dabei spielt die Art der Nutzung der Tiere keine Rolle.

Eigentümer von Pferden, Ponys und Eseln, die noch keinen Equidenpass für ihr Tier besitzen, müssen mit Strafen oder Sanktionen rechnen, weshalb der Equidenpass unbedingt bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) beantragt werden sollte.

Welchen Zweck erfüllt der Equidenpass?

Der Equidenpass dient zur eindeutigen Identifikation von Pferden, Ponys und Eseln. Im Equidenpass werden außerdem alle durchgeführten tierärztlichen Behandlungen (Medikamentengabe, Impfungen) dokumentiert.




Das Gesetz schreibt außerdem für den Equidenpass eine aktive Kennzeichnung für Pferde, Ponys und Esel vor. Unter einer aktiven Kennzeichnung versteht man beispielsweise das Einsetzen eines Mikrochips oder einen Nummernbrand. Neben der Möglichkeit zur eindeutigen Identifikation bietet die aktive Kennzeichnung des Tiers zudem einen besseren Diebstahlschutz.

Wann muss der Equidenpass mitgeführt werden?
Wann wird der Equidenpass gebraucht?

Der Equidenpass wird eigentlich immer benötigt. Wenn der Tierarzt kommt, wenn das Pferd zum Tierarzt oder in die Pferdeklinik gebracht wird, wenn man generell mit dem Pferd unterwegs ist (Transport im Anhänger, Transporter oder auch bei Wanderritten), wenn das Pferd auf Zuchtschauen vorgestellt wird oder wenn man mit dem Pferd an Turnieren teilnimmt.

Welche Nachteile habe ich, wenn ich keinen Equidenpass
für mein Pferd (Pony, Esel) besitze?

Pferde (Ponys, Esel) ohne Equidenpass dürfen per Gesetz nicht transportiert werden. Bei akuter Krankheit oder im Verletzungsfall Ihres Pferdes würde dieses bedeuten, dass Sie Ihr Pferd nicht zur Behandlung in die Pferdeklinik bringen dürfen. Auch die Überführung Ihres Pferdes in einen anderen Bestand ist ohne Equidenpass nicht legal möglich.

Der Verkauf bzw. Kauf eines Pferdes (Ponys, Esels) ist ebenfalls nur mit Equidenpass möglich, wenn das dieser mit einem Bestandswechsel in Verbindung steht.

Auch bei Seuchenverdacht oder Ausbruch einer Seuche, dürfen Sie Ihr Pferd (Ihr Pony, Ihren Esel) ohne Equidenpass nicht mehr zur Behandlung zum Tierarzt oder in die Pferdeklinik transportieren. Es gibt sogar aktuelle Überlegungen bei der EU, dass Equiden ohne Equidenpass im Fall von Seuchen getötet werden müssen.

Woher bekommt man den Equidenpass?

Der Equidenpass kann bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) beantragt werden. Für die Ausstellung des Equidenpasses müssen verschiedene Dokumente erbracht und das Pferd (bzw. das Pony, der Esel) muss eindeutig identifiziert werden. Außerdem fallen Gebühren an.