Rohfaserreiche Kraftfutter für das Pferd

Aufgrund ihrer Zusammensetzung nehmen rohfaserreiche Kraftfutter eine Position zwischen Raufutter und Kraftfutter ein. Rohfaserreiche Kraftfutter bestehen aus Komponenten, die sich durch einen hohen Rohfasergehalt und wenig Energie und Protein (Eiweiß) auszeichnen. Auf den Etiketten an den Säcken von rohfaserreichem Kraftfutter finden sich häufig Kleie, Grießkleie, aufgeschlossenes Stroh, Grünmehl und verschiedene Getreiderohfasermehle. Getreiderohfasermehle gehören zu den so genannten Nachmehlen, die nicht aus dem Getreidekorn gewonnen werden, sondern aus dem rohfaserhaltigen Spelzenteil (Ummantelung der Getreidekörner) hergestellt werden. Getreiderohfasermehle werden aus Hafer, Gerste und Weizen gewonnen.

Die Verwendung von rohfaserreichem Kraftfutter als Alleinfutter für das Pferd ist nicht anzuraten. Auf die zusätzliche Fütterung von Heu oder Stroh sollte absolut nicht verzichtet werden.




Die Rohfaser wird für die Herstellung von rohfaserreichem Kraftfutter für Pferde zu Pulver vermahlen und anschließend zu Pellets gepresst. Bei der Aufnahme des Futters muss das Pferd deshalb kaum noch kauen, teilweise werden die Pellets auch einfach direkt vom Pferd heruntergeschluckt. In der Natur nehmen Pferde fortwährend kleine Nahrungsmengen zu sich, was auch in der artgerechten Haltung und Fütterung der Tiere berücksichtigt werden muss.