Akupressur bei Pferden

Bei der Akupressur handelt es sich um eine Therapieform, die eng mit der Akupunktur verwandt ist. Die Grundprinzipien von Akupunktur und Akupressur sind identisch, wobei sich die Akupressur von der Akupunktur dadurch unterscheidet, das hierbei keine Nadeln eingesetzt werden – dementsprechend also kein Durchstechen der Haut erfolgt.

Im Rahmen einer Akupressur-Behandlung wird Druck auf bestimmte Punkte am Pferdekörper ausgeübt. Diese Punkte werden auch als Akupunkte bezeichnet. Der Druck auf die Akupunkte im Rahmen einer Akupressur-Behandlung kann der Heilung von Krankheiten, der Linderung von Symptomen oder zur Betäubung dienen.




Wie bei der Akupunktur handelt es sich bei der Akupressur um eine sehr alte Therapierform, die bereits seit mehr als 5.000 Jahren Anwendung bei Mensch und Tier findet. Da bei einer Akupressur-Behandlung keinerlei Schmerzen verursacht werden und eine enorme Wirkung erzielt werden kann, ist diese Therapie für viele Menschen eine attraktive Wahl.

Akupressur bei Pferden: Anwendungsgebiete

Die Akupressur basiert auf dem ganzheitlichen Prinzip. Es werden bei der Akupressur-Therapie des Pferdes dementsprechend sowohl physische als auch psychische Faktoren beachtet. Die Zielsetzung der Akupressur liegt darin, die Behandlung so durchzuführen, dass eine Wiederherstellung des Gleichgewichts zwischen emotionalen und körperlichen Bedürfnissen des Pferdes erreicht wird.

Mit Akupressur lassen sich Probleme im Bewegungsapparat des Pferdes (inklusive unklarer und chronischer Lahmheit, Rückenschmerzen und Steife) behandeln und beseitigen. Durch den Einsatz von Akupressur können außerdem Beweglichkeit, Gesundheit und Wohlbefinden des Pferdes erhalten werden. Akupressur eignet sich weiterhin zur Optimierung der Leistungsfähigkeit des Pferdes durch eine Maximierung des „Wohlfühlfaktors“.

Wenn das Pferd verletzt ist, kann Akupressur zur schnellstmöglichen und bestmöglichen Heilung beitragen. Dazu wird die Akupressur zur Stimulierung der Blutzirkulation und Lymphzirkulation sowie des Nervensystems eingesetzt. Zusätzlich kann durch Akupressur ebenfalls die Hormonausschüttung im Pferdekörper beeinflusst werden, so dass vermehrt körpereigene „Schmerzmittel“ (Endorphine, Kortisol) ausgeschüttet werden.

Mithilfe von Akupressur kann eine Kontrolle von Verhalten und Temperament des Pferdes bewirkt werden, in dem körperliche Schmerzen im Rahmen der Akupressur festgestellt und reduziert werden sowie eine emotionale Entspannung beim Pferd hervorgerufen wird.

Letztlich trägt die Akupressur auch noch einen wichtigen Teil zum Aufbau einer engeren Bindung zwischen Pferd und Reiter bei, die von viel Verständnis geprägt ist.

Akupressur bei Pferden: Das ist zu beachten!

Obwohl es einige gute Bücher zum Thema Akupressur bei Pferden gibt, die den Reiter in die Grundprinzipien der Akupressur einführen und einige wirksame Grundformen anschaulich erklären, ist trotzdem zu empfehlen, gerade am Anfang einen erfahrenen professionellen Akupressur-Therapeuten hinzuzuziehen. Auf diese Weise können Sie die notwendigen Grundfähigkeiten bei der Akupressur Ihres Pferdes entwickeln ohne komplett auf sich gestellt zu sein. Sie haben die Möglichkeit Rückfragen zu stellen und die notwendige Sicherheit bei der Akupressur-Behandlung zu gewinnen.

Wirkung der Akupressur

Bei der Akupressur wird eine Wirkung durch die Stimulation sensibler Punkte entlang der Meridiane durch Druck erreicht. Auf diese Weise werden eine Änderung des Energiegleichgewichtes und Energieflusses im Pferdekörper ausgelöst und Heilungsprozesse unterstützt.

Der Druck bei der Akupressur des Pferdes wird durch den Einsatz von Händen oder Ellenbogen, mithilfe von abgerundeter Sonden, durch die Verwendung von Lasern oder durch elektrische Stimulation aufgebaut. Eine bestimmte Wirkung wird bei der Akupressur durch die Stimulation bestimmter Punkte erreicht, weshalb viel Hintergrundwissen, gute Übung und praktische Erfahrung unerlässlich sind.

Akupressurpunkte

Die Akupressurpunkte befinden sich in erster Linie entlang der Energiemeridiane des Pferdekörpers. Sie zeigen auf unterschiedliche Arten von Druck Reaktionen. Bei der Akupressur-Behandlung kann der Therapeut einfachen, konstanten oder kreisenden, pulsierenden Druck ausüben, bis er feststellt, dass es an diesem Punkt ausreichend ist.

An den Akupressurpunkten fließt das Chi (die Lebensenergie) dicht an der Oberfläche des Körpers. Es gibt Akupressurpunkte, die immer vorhanden sind und Akupressurpunkte, die nur periodisch in Erscheinung treten. Die periodisch in Erscheinung tretenden Akupressurpunkte zeigen sich häufig bei Beschwerden oder einer Energiestörung

Weitere Artikel zu alternativen Heilmethoden / Behandlungen für Pferde