Manualtherapien für Pferde

Zu den bekanntesten manuellen Behandlungsmethoden (auch: Manualtherapien oder manuelle Therapien) für Pferde gehören die Chiropraktik, die Osteopathie und die Physiotherapie. Teilweise besteht die Annahme, dass die Durchführung manueller Behandlungsmethoden keinerlei Risiko für die Gesundheit des Pferdes darstellt und im schlimmsten Fall lediglich mit einem Ausbleiben der gewünschten Wirkung zu rechnen ist. Dieses ist so nicht richtig, werden manuelle Behandlungen nicht sachgemäß ausgeführt, so sind damit große gesundheitliche Risiken für das betroffene Pferd verbunden. Deshalb ist generell immer zu empfehlen, den Tierarzt einzubeziehen, wenn das Pferd mit manuellen Behandlungsmethoden therapiert werden soll. Tierärzte und Therapeuten sollten hier disziplinenübergreifend zusammenarbeiten.

Wenn Pferde Schmerzen haben, ist generell immer eine Diagnose vom Tierarzt zu erstellen, bevor über mögliche Behandlungsformen beraten und entschieden wird. Auch bei Lahmheiten des Pferdes sollte unbedingt zunächst ein Tierarzt hinzugezogen werden, der die weitere Behandlung begleitet und abwägt, welche Behandlungsmethoden geeignet sind.




Eine manuelle Therapie von mechanischen Blockierungen, die gemeinsam mit Entzündungen oder Tumoren auftreten, darf nicht durchgeführt werden. Wenn Pferde schmerzhafte Probleme mit der Halswirbelsäule haben, sollte vor der Anwendung manueller Behandlungsmethoden, immer zunächst eine röntgenologische Abklärung durchgeführt werden, um auszuschließen, dass Veränderungen im Bänderapparat oder im knöchernen Apparat vorliegen, die sich durch eine chiropraktische oder osteopathische Behandlung noch verschlechtern könnten.

Der Einsatz von Manualtherapien bei Pferden im fortgeschrittenen Alter ist ebenfalls mit äußerster Vorsicht zu genießen. Ältere Pferde zeigen oft so genannte kompensatorische Blockaden, die als Schutzmaßnahme vor einer Überbelastung des betroffenen Gelenks fungieren. Derartige Blockaden dürfen nicht durch manuelle Behandlungsmethoden gelöst werden, ansonsten können dadurch schwer zu behandelnde Lahmheiten verursacht werden.

Manuelle Behandlungsmethoden für Pferde