Hufumschlag anlegen

Der Hufumschlag soll dazu beitragen, die Blutzufuhr an der verletzten Stelle durch eine Wärmequelle zu fördern, und so die Heilung zu beschleunigen. Außerdem trägt der Hufumschlag auch zur Linderung der Eiterbildung bei.

Weil der Huf sich bei einer Infektion der harten Schale nicht zum Ausgleich dehnen kann, hat das Pferd Schmerzen. Hufschmied oder Tierarzt schneiden dann in der Regel vorsichtig in den infizierten Bereich hinein, um so eine Öffnung herzustellen, aus der der Druck im Huf entweichen kann.




Im Anschluss an den Schnitt wird der Hufumschlag angelegt, damit er den Eiter durch die Öffnung herauszieht. Wenn Infektionen unbehandelt bleiben, kann dieses dazuführen, dass diese durch das weiche Kronrandgewebe nach außen treten, was für das Pferd nicht angenehm ist und außerdem eine offene Wunde verursachen kann.

Schritt für Schritt Anleitung: Hufumschlag beim Pferd

Schritt 1
Zunächst reinigen Sie den gesamten Bereich der Sohle und des Strahls mit einer Bürste und reichlich Wasser. Gehen Sie dabei sehr sorgfältig vor. Wenn Schmutz unter dem Huf zurückbleibt, kann dieser in die Wunde eindringen und eine neue Infektion auslösen.

Schritt 2
Schneiden Sie jetzt ein Stück Umschlagmaterial zu und tauchen Sie es in warmes Wasser. Pressen Sie das Umschlagmaterial aus und legen Sie es auf die Verletzung. Um die Hitze zu erhalten, sollten Sie etwas Küchenfolie darüber legen.

Schritt 3
Anschließend legen Sie Gamgee oder ein passendes Polster über Umschlag und Folie. Zur Fixierung verwenden Sie Vetrap. Um den Hufumschlag zusätzlich zu fixieren und zu schützen, empfiehlt es sich, von oben noch breites Klebeband anzubringen.

Weitere Artikel zu den Hufen