Pferde: Auslauf / Paddock bauen

Zu den beiden wichtigsten Komponenten von Auslauf bzw. Paddock gehören ein Allwetterbelag und eine stabile Einzäunung. Für die Einzäunung von Ausläufen bzw. Paddocks für Pferde haben sich Konstruktionen aus Metallrohren bewährt.

Bevor man mit dem Bau eines Auslaufs / Paddocks für das Pferd beginnt, muss man sich über die baurechtlichen Bestimmungen in seiner Region informieren. Hier gibt es teilweise sehr große Unterschiede und der Paddockbau kann ebenso mit teuren Auflagen wie mit geringfügigen bis gar keinen Formalitäten verbunden sein. Insbesondere Zäune, Bodenversiegelungen und Eingriffe in die Bodenfläche gehören oft zu den genehmigungspflichtigen Baumaßnahmen.

Untergrund für Auslauf / Paddock

Als Untergrund wird oft der natürlich vorhandene Boden verwendet. Meist liegt darauf noch eine gewisse Humusschicht auf. Man sollte darauf achten, dass der Untergrund tragfähig ist. Durch den Pferdehuf kommt es zu einer sehr großen Punktbelastung, die sogar noch bis zu einer Tiefe von einem Meter gemessen werden kann.

Wenn der vorhandene Untergrund die notwendige Tragfähigkeit nicht bietet, sollte er stabilisiert werden. Die Stabilisierung kann durch die Beimengung vin Lehm, Kalk oder anderen Zuschlagsstoffen erreicht werden. Ist der vorhandene Untergrund sehr weich und sumpfig, ist die Stabilsierung mit einer Gewebeflechtmatte anzuraten. Diese sollte nicht mit dem gleichen Material verwechselt werden, das mitunter als Trennschicht zwischen Tragschicht und Tretschicht von Auslauf / Paddock eingesetzt wird.




Drainagen für Auslauf / Paddock

Es ist von großer Wichtigkeit, dass das Wasser, das durch die Oberschichten von Auslauf / Paddock durchsickert, problemlos abfließen kann. Um das Abfließen des Wassers zu gewährleisten, wird eine Drainage hergestellt. Dabei kann zwischen Flächendrainagen und Strangdrainagen unterschieden werden.

Die Flächendrainage ist die preiswertere Variante, die meist den Vorzug erhält. Zur Herstellung einer Flächendrainage wird die Oberfläche des Unterbaus, die auch mit dem Begriff Erdplanum bezeichnet wird, mit einem 2-prozentigen Gefälle (wie Pultdach, Satteldach oder Walmdach) angelegt. Das Wasser, das auf dem Erdplanum abfließt, verrieselt in den Untergrund oder auf dafür vorgesehenen Wiesen. Alternativ kann das Wasser auch in einen Teich oder einen Vorfluter abgeleitet werden.

Wenn Strangdrainagen eingesetzt werden, muss darauf geachtet werden, dass diese spülbar sind. Strangdrainagen setzen sich ansonsten binnen weniger Jahre zu. Damit Strangdrainagen gespült werden können, werden sie durch Kunststoffrohre bis zur Erdoberfläche hochgezogen.

Tragschicht für Auslauf / Paddock

Bei einem Untergrund, der keine gute Wasserdurchlässigkeit und Tragfestigkeit aufweist, muss eine etwa 20cm bis 30cm starke Tragschicht aufgebracht werden. Zur Herstellung von Tragschichten für Ausläufe bzw. Paddocks werden meist Schotter, Bauschutt-Recycling oder Materialien mit ähnlichen Eigenschaften verwendet.

Das Aufbringen der Tragschicht erfolgt in Lagen unter Zurhilfenahme von lasergesteuerten Spezialgeräten. Jede Lage der Tragschicht wird nach dem Aufbringen verdichtet, damit der Auslauf / Paddock auch tatsächlich eine ebene Bodenfläche erhält.

Wenn die Tragschichts des Auslaufs / Paddock in mehreren Schichten aufgebaut wird, reduziert sich die Korngröße von unten nach oben. Die Höhen werden so festgelegt, dass der fertige Boden höher liegt, als die Flächen, die sich außen um ihn herum befinden. Auf diese Weise fließt das Wasser nach außen ab. Der Boden kann auch an der Oberfläche ein Seitengefälle von einem Prozent aufweisen, um das sichere Abfließen des Wassers zu gewährleisten. Man sollte darauf achten, dass Hangwasser nicht in den Bodenbereich des Auslaufs / Paddocks gelangen kann.

Vorgehen – Auslauf / Paddock bauen

Wenn Sie einen Paddock oder einen Auslauf für Ihr Pferd bauen wollen, ist es empfehlenswert, in folgenden Schritten vorzugehen:

  1. Standort auswählen
    Wo ist der richtige Ort für den Paddock bzw. Auslauf? Beachten Sie dabei, die Erreichbarkeit, den vorhandenen Untergrund und die Landschaft.
  2. Baurecht prüfen
    Ist eine Genehmigung für den Bau des Paddocks / Auslaufs notwendig?
    Wenn ja, Genehmigungsverfahren…
  3. Gefälle ausgleichen
  4. Höhen inklusive Gefälle festlegen
    Bei der Festlegung der Höhen inklusive Gefälle muss das Umfeld miteinbezogen werden. Beachten Sie dabei, die Einbindung, das Oberflächenwasser und die Zuwegung.
  5. Exaktes Ausmessen und Festlegen der Eckpunkte
  6. Gelände planieren
    Herstellung Erdplanum
  7. Abwalzen und ggf. Untergrund stabilisieren
  8. falls notwendig: Strangdrainagen und technische Zuleitung einbauen
    Hierbei muss die zuverlässige Entsorgung des anfallenden Oberflächenwassers – einschließlich Sickersaft – berücksichtigt werden. Unter Umständen ist der Bau einer Güllegrube notwendig.
  9. Wasserdurchlässige Tragschicht herstellen
  10. Trennschicht einbauen
    Als Trennschicht können Reitplatzmatten, Recyclinggitter, Betonsteine oder Gummisteine eingesetzt werden.
  11. Tretschicht aufbringen
  12. Auslauf / Paddock mit Schwellen einfassen
  13. Stabile Einzäunung errichten
    Als Einzäunung für den Paddock / Auslauf eignen sich Metallrohre mit einem Durchmesser von zwei Zoll Durchmesser ideal.

Weitere Artikel zum Auslauf / Paddock