Adlerfarn – Pteridium aquilinum

Verbreitung:
ganz Europa

Vorkommen:
Übergänge von Wald und offenem Feld, Laubwälder, Nadelwälder, Waldränder

Giftstoff:
Thiaminase

Symptome:
Gewichtsabnahme, Torkeln (Störungen in der Motorik), Zittern, Lähmungen, Schwäche, blutiger Durchfall und Urin,




Behandlung:
Bei einer Vergiftung des Pferdes durch Adlerfarn gibt der Tierarzt Vitamin-B1-Spritzen (Thiamin). Bei rechtzeitiger Behandlung (vor dauerhafter Hirnschädigung) besteht eine Chance auf völlige Heilung.

Grad der Giftigkeit:
sehr stark giftig (bei Aufnahme größerer Mengen)
Adlerfarn ist auch getrocknet im Heu bzw. in Silage giftig (hier kann es bei Aufnahme von 2kg bis 3kg pro Tag über einen längeren Zeitraum (mehr als ein Monat) zu Vergiftungserscheinungen kommen)

Weitere Hinweise:
Es gibt Farne in vielen Unterarten,
die alle für Pferde giftig bis sehr stark giftig sind.