Weidegang

Viele Pferderassen – insbesondere robuste Ponyrassen – können das ganze Jahr auf der Weide gehalten werden. Grundvoraussetzung dafür ist natürlich, dass die Wasserversorgung gewährleistet ist und den Pferden ein trockener, windgeschützter Unterstand zur Verfügung steht.

Bei einigen Arbeitspferden und Turnierpferden ist eine kontrollierte Fütterung und zum Teil auch Scheren und Eindecken notwendig, weshalb diese Pferde in Stallhaltung gehalten werden. Damit sich auch diese Pferde wohl fühlen, sollten sie täglichen Weidegang zur Bewegung und zum Grasen haben. Die Bewegung auf der Weide wirkt sich zudem anregend auf die Verdauung an und unterstützt einen gesunden Kreislauf.




Auf der Weide sollten die Pferdegruppen so zusammengestellt werden, dass Tiere beieinander sind, die sich gut verstehen und vertragen. Teilen sich mehrere dominante Pferde eine Weide, kommt es schnell zu Versuchen die Rangordnung innerhalb der Gruppe zu etablieren, woraus ernsthafte Verletzungen resultieren können.

Die Weidesaison erstreckt sich in der Regel von Mitte Mai bis Ende Oktober, wobei Faktoren wie Witterung und Bodenbeschaffenheit entscheidend sind.

Weitere Artikel zum Weidegang