Weideunterstand

Wenn die Weide keinen geeigneten natürlichen Wetterschutz bietet, sollte den Pferden ein offener Unterstand zur Verfügung gestellt werden. Eine rechteckige Konstruktion aus Holz oder Metall mit drei geschlossenen Seiten ist ein ausreichender Weideunterstand. Die Größe des Weideunterstands richtet sich nach der Anzahl der Pferde auf der Weide. Er sollte groß genug sein, damit jedes Pferd ein Plätzchen zum Unterstellen findet. Außerdem sollte der Eingang bzw. Ausgang breit genug sein, dass sich unterlegene Pferde im Streitfall schnell und einfach „aus dem Staub“ machen können.




Die Seite des Unterstands, die dem Wetter abgewandt ist, sollte offen belassen werden, damit die Pferde ungehindert ein- und ausgehen können. Idealerweise errichtet man den Weideunterstand so, dass die offene Seite nach Süden ausgerichtet ist. Im Sommer finden die Pferde im Weideunterstand Schutz vor der Sonne, Fliegen und anderen Plagegeistern. Im Winter bietet der Unterstand Schutz vor Kälte, Wind und Wetter.

Der Weideunterstand sollte mit etwas Stroh eingestreut werden, damit der Untergrund nicht verschlammt.

Weitere Artikel zur Weide