Baron Reis von Eisenberg – Hippologe

Baron Reis von Eisenberg stammte aus Deutschland und lebte von etwa 1700 bis 1770. Neben seiner Leidenschaft zur Hobbymalerei, betätigte er sich als Instrukteur an vielen Reitakademien in Europa (Neapel, Pisa, Luneville, London, Wien).

Das bekannteste Werk von Baron Reis von Eisenberg wurde im Jahr 1746 veröffentlicht und trägt den Titel „Wohleingerichtete Reitschule oder Beschreibung der allerneuesten Reitkunst“. Dabei bezog sich Eisenberg auf die Vergangenheit und ließ zeitgenössische Erkenntnisse von Guérinière unbeachtet.




Beinahe zur gleichen Zeit wie „Wohleingerichtete Reitschule oder Beschreibung der allerneuesten Reitkunst“ erschien auch Eisenbergs Buch „Entdeckte Rosstäuscherkünste zur Vermeidung der Betrügereien beim Pferdekaufen“. In diesem Werk stellte Eisenberg auf leicht naive Weise die Gebäudefehler des Pferdes aus damaliger Sicht dar.

Baron Reis von Eisenberg besaß fundierten Sachverstand und praktische Kenntnisse der Dressurausbildung. Berühmtheit erlangte Eisenberg durch seine Gemälde und Stiche für seine Werke, die eine genaue Darstellung der Lektionen der Hohen Schule zeigen.

Weitere Artikel zu Hippologen und Hippologie