Alexis l‘ Hotte – Hippologe

Alexis l‘ Hotte lebte von 1825 bis 1904 in Frankreich. Er war Schüler von Francois Baucher und Comte d‘ Aure. Hotte stieg vom Kavallerieoffizier bis zum General auf. Er gilt als bedeutendster Leiter des Cadre Noir im 19. Jahrhundert.

Im Jahr 1895 veröffentlichte Alexis l‘ Hotte das Buch „Ein Offizier in der Kavallerie“, worin er von seinem Lebensweg erzählt und Augenzeugenberichte über seine Lehrmeister abgibt. In seinem Werk „Reitfragen“ widmet sich Hotte der Grundlagenbeschreibung seiner Reitweise und seiner Auffassung von Dressur.




Alexis l‘ Hotte hat die französische Schule maßgeblich geprägt.

Weitere Artikel zu Hippologen und Hippologie