Vernageln

Vernageln beschreibt das fehlerhafte Einschlagen des Hufnagels, der die sensible Huflederhaut berührt oder verletzt. Aufgrund von Vernageln kommt es oft zu einer Stützbeinlahmheit beim betroffenen Pferd. Wenn es durch das Vernageln zu einer Verletzung der Huflederhaut gekommen ist, zeigt das Pferd bereits durch Wegzucken der betroffenen Gliedmaße die Stützbeinlahmheit meist sofort. In anderen Fällen kann die Lahmheit auch erst zu einem späteren Zeitpunkt auftreten.




Der Nagel muss sofort herausgezogen und der Stichkanal mit einer Jodtinktur (Entzündungsvorbeugung) behandelt werden, wenn der Verdacht auf Vernageln besteht. Damit es zu keiner langwierigen Verschlimmerung kommt, ist es ratsam, den Tierarzt sobald wie möglich kommen zu lassen, um eine weitere Behandlung abzustimmen.

Vernageln kann unterschiedliche Ursachen haben:

  • Zu enge Hufeisen
    Die Nägel befinden sich zu weit innen.
  • Nagel falsch angesetzt
    Der Nagel ist von der Richtung her falsch angesetzt.
  • Nach innen zeigende Nagelspitze
  • Materialfehler
    Bei materialfehlerhaften Nägeln kann es zu einer Spaltung kommen.

Weitere Artikel zum Hufbeschlag