Hufschuhe für Pferde

Der Handel bietet viele verschiedene Modelle von Hufschuhen für Pferde an. Grundsätzlich werden dabei Hufschuhe mit geschlossener Sohle und Hufschuhe mit offener Sohle unterschieden. Hinsichtlich der Befestigung am Huf des Pferdes gibt es unterschiedliche Lösungen – bspw. Zugverschluss oder Formschluss. Damit die Pferde mit den Hufschuhen nicht ausrutschen, dienen verschiedene Sohlenprofile, Spikes oder die Möglichkeit zur Anbringung von Schraubstollen Gleitschutz.

Hufschuhe haben den Vorteil, dass sie im Gegensatz zu fest an den Huf genagelten Hufeisen nur dann zum Einsatz kommen, wenn ein großer Hornabrieb zu erwarten ist – bspw. ein geplanter Ritt auf Asphalt. In der übrigen Zeit läuft das Pferd barhuf.

Im Vergleich mit beschlagenen Hufen fällt die Auftrittserschütterung nach dem Auffußen des Pferdes auf hartem Boden bei der Verwendung von Hufschuhen deutlich niedriger aus. Hufschuhe werden nämlich in der Regel aus strapazierfähigen Kunststoffen hergestellt, was eine gute Dämpfung zur Folge hat.




Bei der Verwendung von Hufschuhen, kommt es zu keiner Beeinträchtigung der Hornkapsel, die allerdings beim Beschlagen durch die Hufnägel beschädigt wird. Hufschuhe mit geschlossener Sohle bieten der Hufsohle zudem Schutz vor Steintritten. Auch die Gefahr von Ballentritten lässt sich durch den Gebrauch von Hufschuhen reduzieren.

Hinsichtlich der Kosten ist man beim Einsatz von Hufschuhen auf lange Sicht günstiger „unterwegs“ als beim regelmäßigen Hufbeschlag.

Anschnallbare Hufschuhe eignen sich in der Regel nicht für Hufkorrekturen.

Für das Anlegen der Hufschuhe sind vor allem bei geschlossenen Varianten zunächst Zeit und Geduld gefragt. Mit etwas Übung gewöhnt man sich in der Regel jedoch schnell an das Anlegen der Hufschuhe und benötigt immer weniger Zeit bis das Pferd fertig zum Ausritt ist.

Hufschuhe – Zubehör

Für viele Hufschuh-Modelle gibt es ein breites Angebot an Zubehör. So bietet der Handel spezielle „Socken“, Einlagen, Schaumpolster oder Anziehhilfen für Hufschuhe an.