Waschen des Pferdes

Vor allem im Sommer wird das Pferd nicht nur geputzt, sondern auch regelmäßig (etwa alle zwei bis vier Wochen) gewaschen. Der optimale Waschplatz bietet die Möglichkeit zum Anbinden des Pferdes, einen Wasseranschluss und eine Größe von mindestens 2,5 mal 3,5 Metern. Im Idealfall steht Ihnen dort nicht nur kaltes sondern auch warmes Wasser zur Verfügung. Sie können das Pferd entweder mit dem Schlauch oder aber mit Putzeimer und Schwamm (3 Schwämme: einen für das Gesicht, einen für den Körper und einen für die Geschlechtsteile) waschen. Am Ende des Waschvorganges wird das Pferdefell mit einem Schweißmesser oder Schweißabzieher abgezogen.

Die Beine des Pferdes können abgespritzt werden. Die Hufe werden mit einer Wurzelbürste abgeschrubbt. Für Hals und Sattellage sollten Sie einen Schwamm verwenden. Generell empfiehlt es sich diese und die restlichen Körperpartien des Pferdes mit lauwarmem Wasser zu waschen. Ein stark erhitztes Pferd sollten Sie nie mit einem kalten Wasserstrahl abspritzen. Generell arbeitet man sich beim Waschen wie beim Putzen immer von vorne nach hinten durch, wobei die Kopfpartie grundsätzlich nur mit einem Schwamm und nie mit einem Schlauch bearbeitet wird.




Mähne waschen
Machen Sie die Mähne zunächst mit einem Schwamm und warmem Wasser nass. Legen Sie den Schopf zum Waschen hinter die Pferdeohren zur Mähne. Achten Sie darauf, dass die Haare bis zur Wurzel nass werden, aber das kein Wasser in die empfindlichen Pferdeohren gelangt. Wenn die Mähne ausreichend nass ist, massieren Sie ein mildes Shampoo bis in die Haarwurzeln ein. Im Anschluss an eine kurze Einwirkzeit spülen Sie das Shampoo mit viel klarem Wasser aus der Mähne aus und drücken das Wasser danach mit der Hand heraus. Abschließend ziehen Sie den Pferdehals mit einem Schweißmesser/Schweißabzieher ab.

Schweif waschen
Zuerst den Schweif in einem Eimer nassmachen. Für die Befeuchtung der Schweifrübe verwenden Sie einen Schwamm. Massieren Sie nun das Shampoo ein, wobei Sie die Haarwurzeln und die Unterseite des Schweifs nicht vergessen sollten. Nach dem Einwirken wird der Schweif mit mehreren Eimern klarem Wasser vom Shampoo befreit und anschließend wie die Mähne ausgedrückt. Zum Abschluss wird der Schweif verlesen, damit er wieder locker fällt.

Nach dem Waschen wird das Pferd entweder trocken geführt, mit einer Decke in den Stall oder (falls vorhanden) unter ein Solarium gestellt. Lassen Sie das nasse Pferd auf keinen Fall einfach stehen (schon gar nicht an einem zugigen Ort).