Schnitte / Muster für die Pferdeschur

Vollschnitt
Wie der Name schon zum Ausdruck bringt, wird beim Vollschnitt der gesamte Pferdekörper (einschließlich Kopf und Beine) geschoren. Nur ein kleines Dreieck am Schweifansatz und ein schmaler Streifen, der parallel zur Mähne verläuft, werden beim Vollschnitt nicht geschoren.

Jagdschnitt / Hunterschur
Wenn der Jagdschnitt zur Anwendung kommt, werden nur die Sattellage und die Beine des Pferdes nicht geschoren. In der Sattellage soll das verbliebene Fell dafür Sorge tragen, dass die empfindliche Pferdehaut vor der Reibung des Sattels geschützt ist. Das an den Beinen belassene Fell bietet Schutz vor Kälte und Schmutz. Die Beinlinien verlaufen beim Jagdschnitt an den Innen- und Außenseiten schräg, was ungefähr wie ein umgedrehtes „V“ aussieht. Die Spitze des „V“ liegt an den Vorderbeinen eine Handbreit unter dem Brustanfang. Das Ende des „V“ befindet sich bei den Vorderbeinen ein bis zwei Handbreit unter dem Ellenbogen des Pferdes. An den Hinterbeinen ist die Spitze des „V“ etwa vier Handbreit unterhalb des Knies und circa zwei Handbreit oberhalb des Fersenhöckers angesiedelt.





Deckenschnitt / Deckenschur / Schabrackenschnitt

Beim Deckenschnitt werden Kopf, Hals und Bauch des Pferdes geschoren. Da der ungeschorene Teil des Fells im Bereich von Rücken, Lende und Kruppe optisch wie eine Decke aussieht, wird dieses Schnittmuster als Deckenschnitt bezeichnet. Für ein besseres Erscheinungsbild, sollten die Ecken beim Deckenschnitt abgerundet geschoren werden und nicht kantig/eckig. Die Pferdebeine werden beim Deckenschnitt nicht geschoren. Nicht jeder mag es, wenn der Pferdekopf geschoren ist, deshalb scheren manche Pferdebesitzer beim Deckenschnitt den Kopf nur zur Hälfte und lassen die Stirnseite um die Wangenknochen ungeschoren.

Streifenschnitt / Irische Schur
Der Streifenschnitt kann auf verschiedene Weisen geschoren werden. Neben dem mittleren und dem hohen Streifenschnitt, die wir nachfolgend etwas genauer definieren, gilt prinzipiell jede Schur als Streifenschnitt, wo Fell von der Halsunterseite, vom Bauch und der unteren Hälfte der Hinterhand geschoren wird, wobei sich die Größen der geschoren bzw. ungeschoren Fellflächen stark unterscheiden können.

Mittlerer Streifenschnitt
Bei diesem Schnitt bleiben ein breiter Streifen, der parallel zur Mähne verläuft, der Pferderücken und die Beine ungeschoren.

Hoher Streifenschnitt
Im Vergleich zum mittleren Streifenschnitt wird beim hohen Streifenschnitt nur ein schmaler Fellstreifen (parallel zur Mähne) bei der Pferdeschur ausgespart. Auch hierbei werden Rücken und Beine des Pferdes nicht geschoren.

Steeplerschnitt
Der Steeplerschnitt ist ebenfalls eine besondere Variante des Streifenschnitts. Hierbei wird das Haar am Pferdekopf und in einem geradlinigen Bereich zwischen Genick und Ellenbogengelenk des Pferdes geschoren. Der restliche Pferdekörper (Rücken, Beine) bleibt ungeschoren.

Strichschur

Dieser Schnitt wird häufig für die Schur von Ponys angewendet. Dabei wird das Winterfell in der Regel nur unterhalb der Kehle, an der Unterseite des Halses und vor der Brust geschoren. Manchmal wird die Strichschur auch unter dem Pferdebauch fortgesetzt.