Schweißmesser

Der Begriff Schweißmesser rührt daher, dass Pferden der Schweiß in früheren Zeiten tatsächlich mit einem Messer „abgezogen“ wurde. Dazu wurde die Klinge des Messers so über das Fell geführt, dass der Pferdeschweiß´abgestreift wurde und am Körper des Pferdes nach unten ablief.

Heutzutage werden (und sollten) Pferde nur selten so klatschnass geritten, das ein Abstreifen des Schweißes mit dem Schweißmesser notwendig wäre. Schweißmesser werden heute in erster Linie dazu benutzt, das Pferdefell von Wasser zu „befreien“ – zum Beispiel im Anschluss an das Waschen des Pferdes oder wenn man das Pferd mit dem Schlauch abgespritzt hat. Bei den eingesetzten Schweißmessern handelt es sich dabei nicht mehr wie früher um „echte“ Messer, sondern um spezielles Zubehör für die Pferdepflege.

Der Handel bietet im Groben zwei unterschiedliche Arten von Schweißmessern an:

Es gibt Schweißmesser die in ihrer Form einem kleinen Bogen ähneln und mit einem Handgriff ausgestattet sind. Früher besaßen diese Schweißmesser oft einen Holzgriff. Heute sind sie meistens aus Kunststoff / Plastik in verschiedenen Farben hergestellt. Die „Klinge“ zum Abstreifen besteht bei dieser Art Schweißmesser meist aus Gummi – kann aber auch aus Metall sein. Prinzipiell kann man sagen, dass sich Schweißmesser mit Metallklingen besser eignen, da das Metall leichter und glatter über das nasse Pferdefell gleitet als das stumpfe Gummi.




Die andere Schweißmesser-Variante setzt sich aus einem langen, biegsamen Metallstreifen und Griffen an beiden Enden dieses Streifens zusammen. Beim Einsatz derartiger Schweißmesser umfasst man die Griffe mit beiden Händen und biegt sich das Metall so zurecht, wie man es gerade benötigt. – So ist am Pferderücken nur eine geringe Biegung des Metallstreifens notwendig, da das Wasser hier großflächig abgezogen werden kann. An den Flanken des Pferdes mit den Fellwirbeln hingegen, muss man das Schweißmesser stark krümmen, damit man der Richtung des Haarwuchses folgen kann.

Einige Schweißmesser sind mit zwei unterschiedlichen Kanten ausgestattet: Sie besitzen eine glatte und eine gezackte Kante. Die glatte Kante des Schweißmessers wird zum Abstreifen von Wasser aus dem Pferdefell verwendet, während sich die gezackte Kante ideal dazu eignet, bei Pferden in Robusthaltung in den Zeiten des Fellwechsels die losen Haare in Richtung des Fellwuchses aus dem Fell zu streifen.

Weitere Artikel zum Schweißmesser und Putzzeug