Auxois

Farbe:
Brauner, Rotschimmel, Stichelhaar
gelegentlich Fuchs oder Falbe

Herkunft:
Frankreich

Einsatz:
Fahrpferd, Arbeitspferd, Fleischgewinnung

Stockmaß:

ca. 1,52m bis 1,68m





Anatomie:

Der Auxois ist ein Kaltblut im Ardenner-Typ, ist jedoch mit einem Stockmaß von bis zu 1,68m größer. Sein Kopf ist kurz mit einer breiten Stirn und kleinen Ohren, die sehr beweglich sind. Der kurze, muskulöse Hals setzt gut an der breiten Brust an. Die Schulter des Auxois ist schräg, sein Rumpf massig mit gutem Widerrist und viel Gurtentiefe. Sein Rücken ist tief, kurz und breit. Er geht in eine stark bemuskelte Kruppe mit tief angesetztem Schweif über. Die kurzen Gliedmaßen des Auxois sind robust, stark bemuskelt, klar und mit kräftigen Gelenken ausgestattet. Der Auxois hat nur wenig Behang.

Interessantes zum Auxois

Der Name der Pferderasse geht auf die fruchtbare Gegend Auxois im französischen Burgund zurück. Basis für die Zucht des Auxois waren burgundische Landstuten, die im Nationalgestüt Haras National de Cluny mit Ardenner-Hengsten gekreuzt wurden, wobei zunächst auch noch Boulonnais- und Percheron-Blut zugeführt wurde. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts kamen dann aber nur noch ausschließlich Ardenner- und Belgier-Hengste zum Einsatz. Das Stutbuch der Rasse wurde 1913 eröffnet und wird vom Syndicat du Cheval de Trait Auxois (Dijon) und Haras National (Cluny) betreut.

Der Auxois hat ein gutmütiges und ruhiges Wesen. Er ist unempfindlich und ausdauernd. Sein Schritt ist raumgreifend und elastisch. Sehr beliebt ist er als Arbeitspferd in der Landwirtschaft (Zugpferd) oder im Tourismusbereich. Daneben wird der Auxois als Fleischlieferant genutzt.