Australisches Pony

Farbe:
überwiegend Schimmel
alle Grundfarben, auch Falbe
Schecken nicht zulässig

Herkunft:
Australien

Einsatz:
Reitpferd, Fahrpferd, Sportpferd

Stockmaß:

ca. 1,22m bis 1,42m





Anatomie:

Das Australische Pony zeichnet sich durch ein perfektes Exterieur aus. Der qualitätsvolle Ponykopf mit großen, sanften Augen sitzt auf einem schön angesetzten, gebogenen Hals. Seine Schultern weisen eine nahezu ideale Form und Schräge auf. Das Australische Pony hat eine tiefe, gut entwickelte Brust mit rundem Brustkorb. Der kurze, gerade Rücken geht in eine wohlgeformte Hinterhand über. Die kurzen Gliedmaßen des Australischen Ponys verfügen über kräftige, feste Röhrbeine und sind in der Regel gut proportioniert.

Besonderheiten:

Der Gang des Australischen Ponys ist für eine Ponyrasse auffallend schön und raumgreifend.

Weitere Infos zum Australischen Pony

Basis für die Zucht des Australischen Ponys bilden importierte Pferde und Ponys aus anderen Ländern, weil es in Australien keine einheimischen Pferderassen gibt. Das Schiff „First Fleet“, das 1788 von Südafrika nach Sydney segelte, brachte die ersten Pferde und Ponys auf den Kontinent. Direkte Grundlage für das Australische Pony bilden jedoch Timor-Ponys aus Indonesien, die ab 1803 nach Australien importiert wurden.

Neben den Timor-Ponys hat eine Vielzahl von Pferderassen Einfluss auf das Australische Pony genommen. Zu den wichtigsten Rassen in diesem Zusammenhang gehören: Araber, Welsh Mountrain Pony, Hackney Pony, Shetland Pony, Highland Pony, Connemara Pony und kleine Vollblüter. Daneben kamen auch die beiden Exmoor Ponys Dennington Court und Sir Thomas in der Zucht des Australischen Ponys zum Einsatz. Außerdem verwendete man den ungarischen Hengst Bonnie Charlie Mitte des 19. Jahrhunderts, um die Rasse weiter zu veredeln.

Am heutigen Typ des Australischen Ponys kann man ohne Zweifel ablesen, dass sich die Züchter darum bemühten, ein Pony unter hauptsächlicher Verwendung rein britischer Ponyrassen zu züchten und dabei die Araber-Qualitäten zu erhalten. Besonders unverkennbar ist der Einfluss des Welsh Mountain Ponys, weshalb der Welsh Mountain Hengst Dyoll Greylight (1911 nach Australien importiert) allgemein als Stammvater des Australischen Ponys betrachtet wird. Die Australian Pony Stud Book Society wurde im Jahr 1931 gegründet. Mittlerweile sind über 27.000 Ponys der Rasse dort verzeichnet.

Das Australische Pony besticht durch sein sanftes Wesen, seine Qualität, Ausstrahlung und sein Vermögen. Es eignet sich ideal für Kinder und ängstlichere Reitanfänger.

Im Pferdesport kann das Australische Pony in vielen verschiedenen Disziplinen begeistern. So kann es für Dressur, Springen, Vielseitigkeit, Mounted Games, Pferdeschauen und Fahrturniere eingesetzt werden.