Bosniake – Bosnisches Gebirgspferd

Farbe:
Braune, Füchse und Falben –
selten Rappen und Schimmel
weiße Abzeichen an Kopf und Beinen nicht zulässig

Herkunft:
Bosnien, Herzegowina

Einsatz:
Reitpferd, Arbeitspferd, Distanzpferd, Fahrpferd

Stockmaß:

ca. 1,28m bis 1,48m






Anatomie:

Der Bosniake ist ein robustes Pony mit einem harmonischen Körperbau. Die optische Erscheinung des Bosniaken oder des Bosnischen Gebirgspferdes ist stark vom Araber geprägt. Der mittelgroße Kopf ist ziemlich trocken und hat ein gerades Profil. Die Stirn ist breit, die Ohren klein. Der kräftige Hals ist nicht überlang. Der Halsansatz liegt eher tief an der schrägen Schulter an. Der Rücken des Bosniaken ist kurz und geht in eine lange, schräge Kruppe über. Sein Schweif ist tief angesetzt. Die breite Brust hat eine mäßige Tiefe, die Rippen sind rund ausgeprägt. Die Gliedmaßen sind trocken mit eleganter Wirkung, verfügen gleichzeitig aber über eine ausgesprochene Stabilität und Härte. Der Bosniake hat kurze Fesseln, die als eher steil zu bezeichnen sind. Seine kleinen Hufe sind rund und extrem hart.

Informationen zum Bosniaken

Der Bosniake bzw. das Bosnische Gebirgspferd ist in einem äußerst abwechslungsreichen Gebiet zuhause, wo mitunter ein sehr raues Klima herrscht. So finden sich karge Gebirgslandschaften neben üppigen Weiden. Die großen Unterschiede in der Beschaffenheit des Bodens und damit extrem verschiedenen Ernährungsbedingungen haben dazu geführt, dass die Ponyrasse des Bosniaken im Stockmaß sehr stark variiert, sich jedoch insgesamt durch Härte und Zähigkeit auszeichnet.

Wie genau der Bosniake entstanden ist, ist relativ unklar. Im Ursprung war die Rasse wahrscheinlich wesentlich derber. Vieles des heutigen Erscheinungsbildes weist auf eine temporäre orientalische Beeinflussung hin (trockener Kopf, feingliedriges Exterieur). Es gab in Bosnien zu keiner Zeit eine systematische Zucht. Die Bauern züchteten allerdings reine Arbeitsponys und fremde Pferderassen kamen kaum in die ländlichen Regionen, wodurch es zu fast keiner Vermischung mit fremdem Blut kam. Für die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg war eine Verbesserung der Zucht geplant, wobei der zu stark angestiegene Teil des Araber-Blutes aus der Rasse entfernt werden sollte. Diese Planungen wurden jedoch nur teilweise umgesetzt, da die zunehmende Motorisierung in der Landwirtschaft den Einsatz des Bosniaken mehr und mehr überflüssig machte.

Mit dem Zerfall von Jugoslawien ist der Bosniake massiv vom Aussterben bedroht, da Kreuzungen mit anderen Pferderassen ohne System erfolgen.

Das Bosnische Gebirgspferd eignet sich hervorragend als Fahrpferd oder Reitpferd für Jugendliche und Kinder bzw. die größeren Typen auch für Erwachsene.

Arbeitswillen, Zähigkeit und Intelligenz zeichnen den Bosniaken aus. Er verfügt über eine ausgeprägte Trittsicherheit, ist nervenstark und ein verlässlich. Im Umgang zeigt der Bosniake allerdings typische Ponyallüren und kann ausgeprägt eigenwillig sein, weshalb Kinder durchaus Probleme mit ihm haben können.