Anglo-Araber

Farbe:
Schimmel, Brauner, Fuchs (alle Grundfarben)

Herkunft:
Großbritannien

Einsatz:
Reitpferd
Sportpferd (Springsport, Dressur, Vielseitigkeit, Distanzreiten)

Stockmaß:

ca. 1,63m bis 1,70m






Anatomie:

Der englische Anglo-Araber verfügt über mehr Substanz und ist größer als seine Vorfahren, da man die englischen Araber-Hengste mit größeren Vollblut-Stuten gekreuzt hat. Insgesamt ist die Zucht des Anglo-Arabers allerdings eher uneinheitlich. Aus verschiedenen Paarungen – beispielsweise aus einer Araber-Stute mit einem Vollblut-Hengst – gehen wieder kleinere Pferde hervor, die mehr im arabischen Typ stehen.

Der französische Anglo-Araber ist gemeinhin größer und muskulöser als der englische Anglo-Araber. Vom Exterieur her ähnelt er eher dem Englischen Vollblut als dem Araber.

Das Profil des Anglo-Arabers ist gerade. Er schaut wach und intelligent. Seine Ohren sind sehr beweglich. Der Anglo-Araber hat einen längeren Hals, eine schrägere Schulter und einen besser definierten Widerrist als der reine Araber. Insgesamt ist der Körper des Anglo-Arabers kürzer mit einer weniger flachen Kruppe. Der Anglo-Araber ist schwerer als das Englische Vollblut, da er mehr Substanz hat. Seine Gliedmaßen erscheinen leicht, sind jedoch belastbar, gesund und mit harten, starken Hufen ausgestattet.

Interessantes rund um den Anglo-Araber

Die Ursprünge des Anglo-Arabers liegen in Großbritannien. Heutzutage wird diese Pferderassen jedoch weltweit – insbesondere in Frankreich – gezüchtet. Hervorgegangen ist der Anglo-Araber aus Kreuzungen mit Englischem Vollblut und Araber. In der britischen Zucht muss der beteiligte Vollblüter im General Stud Book und der beteiligte Araber im Arab Horse Stud Book eingetragen sein. Rückkreuzungen sind zugelassen, dabei müssen die Nachkommen allerdings mindestens 12,5% Araberblut führen.

In Frankreich wurde im Jahr 1836 mit der selektiven Zucht des Anglo-Arabers begonnen. Im Gestüt Pompadour in Südwestfrankreich wurden dazu zwei Araber-Hengste und drei Vollblut-Stuten eingesetzt. Daneben wurden auch in der Gascogne, dem Limousin und in Navarra arabische oder orientalische Stuten in der Zucht verwendet. Zu den Zentren der Zucht haben sich die Gestüte Tarbes und Pau entwickelt.

Der Anglo-Araber ist ein athletisches, geschmeidiges Pferd. In seiner Größe, Schnelligkeit, Substanz und Galoppiervermögen zeigen sich die Eigenschaften des Englischen Vollbluts. Die Einflüsse des Arabers liegen in Gesundheit, Intelligenz und angenehmem Charakter. Anglo-Araber sind langsamer als Englische Vollblüter, weisen jedoch oft viel Talent für andere Disziplinen des Pferdesports auf. So sind Anglo-Araber auf Springturnieren, im Dressurviereck, in der Vielseitigkeit und auch bei Distanzritten zu finden.

Neben der Eignung als Reit- und Sportpferd, kann der Anglo-Araber in der Zucht hervorragend zur Veredlung anderer Rassen eingesetzt werden. So kommen französische Anglo-Araber-Hengste in Frankreich häufig in der Zucht des Selle Francais und von anderen Rassen zum Einsatz.