Pferdeanhänger: Gebrauchtanhänger kaufen

Es muss nicht immer ein nagelneuer Pferdeanhänger direkt vom Hersteller oder Anhänger-Fachhändler sein, wenn ein Anhänger für den Transport des eigenen Pferdes angeschafft werden soll. Das Angebot an guten gebrauchten Pferdeanhängern ist groß und bietet die Möglichkeit einige Euro beim Kauf des Pferdeanhängers zu sparen. Allerdings sollte man den Gebrauchtanhänger vor dem Kauf gründlich auf Mängel untersuchen, damit man nicht irgendwann zu dem Schluss kommen muss, dass man sich den Kauf des gebrauchten Pferdeanhängers hätte gleich am besten ganz sparen können. Im nachfolgenden Artikel finden Sie Tipps und Hinweise, auf welche Mängel Sie  vor dem Kauf von gebrauchten Pferdeanhängern achten sollten.

Wenn der erste Eindruck vom Gebrauchtanhänger überzeugt hat, sollten Sie sich nun etwas Zeit nehmen und sich den Pferdeanhänger und seine einzelnen Bestandteile genauer aus der Nähe anschauen. Wurde augenscheinlich mit Farbe gearbeitet, um eventuell Roststellen zu verdecken und den Pferdeanhänger „aus der Ferne“ in einem guten Licht erscheinen zu lassen?




Schauen Sie sich die Anhängerdeichsel an. Ist die Zugvorrichtung noch in Ordnung oder ausgeschlagen, was dazu führt, dass sie nicht mehr sicher auf dem Kugelkopf der Anhängerkupplung am Zugfahrzeug haften kann? Welchen Eindruck macht die Bremsvorrichtung? Sind hier Defekte wie Verschleiß oder Abnutzungserscheinungen wie Rostansatz erkennbar?

„Wirken“ Elektrik und Beleuchtung des Pferdeanhängers voll funktionstüchtig? Achten Sie dabei insbesondere auf Kabelbrüche, abgenutzte Steckverbindungen zum Zugfahrzeug und Wasser in den Lampen.

Wie sehen die Reifen des Pferdeanhängers aus? Sind die Reifen stark abgefahren und/oder brüchig, weil der Anhänger lange gestanden hat? Sind Reifen der richtigen Größe montiert? Wenn die falsche Reifengröße am Pferdeanhänger angebracht ist, darf der Pferdeanhänger so nicht verwendet werden, da die Betriebserlaubnis auf diese Weise „erlischt“. Denken Sie auch daran, die Stoßdämpfer zu kontrollieren. Bei Gebrauchtanhängern sind diese häufiger stark in Mitleidenschaft gezogen und sorgen nicht mehr für eine zuverlässige Abfederung von Stößen. Schauen Sie sich außerdem die Achsaufhängung genau an. Hier sollte sich kein Rostansatz zeigen und die Verschraubung am Holzboden sollte keine Defekte aufweisen.

Macht der Innenraum des Pferdeanhängers einen gepflegten Eindruck? Sind die Boxenstangen in Ordnung oder erscheinen sie verbogen, was einen Einsetzen in die Arretierungslöcher bei der Nutzung des Hängers erschwert? Bei Holztrennwänden sollten Sie die Arretrierung und die Einfassungsprofile in Augenschein nehmen. Abnutzungserscheinungen und Defekte an diesen Stellen bedeuten ein erhöhtes Verletzungsrisiko für das Pferd. Wie wirkt der Boden des Hängers auf Sie? Sind brüchige oder faulige Stellen erkennbar? Achten Sie dabei insbesondere auf die Ecken. Schauen Sie ganz genau hin, wenn der Gebrauchtanhänger mit Gummiböden belegt ist. Wurden die Gummimatten sauber verklebt und richtig versiegelt oder ist davon auszugehen bzw. offen erkennbar, dass der Holzboden unter dem Gummi durch eine nicht fachgerechte Verlegung des Gummibodens „gelitten“hat?

Befindet sich der Gebrauchtanhänger im Originalzustand oder wurden vom jetztigen Besitzer Umbauten vorgenommen, die sich auf das Leergewicht des Anhängers auswirken? Wenn ja, liegt eine entsprechende Betriebserlaubnis für den Pferdeanhänger vor, die die durchgeführten Änderungen berücksichtigt? Wenn nicht, müssen Sie für den Betrieb des Pferdeanhängers ein Sachverständigen-Gutachten einholen, um eine neue Betriebserlaubnis für den Hänger zu erhalten. Damit sind weitere Kosten verbunden, die schnell die 200-Euro-Grenze überschreiten können.

Wenn Sie den neuen gebrauchten Pferdeanhänger gründlich überprüft, keine Mängel in Bezug auf Verkehrssicherheit und Sicherheit für das Pferd festgestellt haben, können Sie den Gebrauchtanhänger guten Gewissens kaufen. Im Zweifelfall empfiehlt es sich, den gebrauchten Pferdeanhänger vor dem Kauf gründlich von einer sachverständigen Person oder einer entsprechenden Instution (TÜV…) überprüfen zu lassen.