Gangarten – Grundgänge des Pferdes

Das Pferd beherrscht grundsätzlich die drei Gangarten Schritt, Trab und Galopp. Daneben gibt es noch einige Spezialgangarten wie den Tölt, Pass, Trott oder Rack, die wir Ihnen noch gesondert vorstellen werden.

Schritt
Der Schritt ist die langsamste Gangart des Pferdes. Dabei setzt das Pferd nacheinander den rechten Vorderhuf, den linken Vorderhuf, den rechten Hinterhuf und den linken Hinterhuf auf. Im Schritt sind immer zwei oder drei Hufe des Pferdes am Boden. Beim Schritt wird zwischen dem langen Schritt mit vollkommen hingegebenen Zügeln und dem versammelten Schritt am Zügel unterschieden.




Trab
In der zweitschnellsten Gangart des Pferdes – dem Trab, werden die diagonalen Beinpaare im Zwei-Takt gleichzeitig nach vorne bewegt. Dabei gibt es einen kurzen Moment des Schwebens, wo das Pferd mit allen vier Beinen gleichzeitig in der Luft ist. Beim Trab wird zwischen Arbeitstrab, versammeltem Trab, Mitteltrab und starkem Trab unterschieden. Darüberhinaus differenziert man beim Reiten noch nach leichtem und ausgesessenem Trab.

Galopp
Der Galopp ist die schnellste Gangart des Pferdes. Der Galopp ist ein Drei-Takt. – In einer Sprungfolge ist zum Beispiel zuerst nur der rechte Hinterhuf, dann gleichzeitig der rechte Vorder- und der linke Hinterhuf und schließlich der linke Vorderhuf am Boden. Hierbei sind immer zwei Beine der gleichen Körperseite (vorne und hinten links bzw. vorne und hinten rechts) vor dem Auftreten weiter vorn. Man spricht vom Rechtsgalopp, wenn das rechte Beinpaar weiter vorgreift und von Linksgalopp, wenn das linke Beinpaar weitervorgreift. Im Galopp gibt es wie im Trab eine Schwebephase. Beim Galopp unterscheidet man nach versammeltem Galopp. Mittelgalopp und starkem Galopp. Der Galopp lässt sich sehr gut akustisch durch seinen Drei-Takt erkennen.