Bocken / Buckeln

Wenn Pferde bocken bzw. buckeln, gehen sie mit allen vier Beinen gleichzeitig oder abwechselnd mit Vorder- und Hinterbeinen in die Luft. Die Pferde wölben zum Abstoßen den Rücken. Häufig wird der Kopf auch noch zwischen die Vorderbeine gesteckt.

Ursprünglich war das Bocken oder Buckeln eine der letzten Möglichkeiten zur Verteidigung bzw. Abwehr, die ein Pferd hatte, wenn es von Freßfeinden an der Hinterhand attackiert wurde.




Bocken bzw. Buckeln kann verschiedene Ursachen (Freude, Angst, Widerstand) haben. So gleichen Pferde, die gerade frisch auf die Weide kommen, durch Buckeln ihren angestauten Bewegungsdrang aus. Pferde, die zu gut mit Kraftfutter versorgt werden, nutzen das Buckeln, um den Energieüberschuss abzubauen, was auch unter dem Reiter passieren kann.

Bocken unter dem Reiter kann allerdings auch ein Anzeichen dafür sein, dass das Pferd Rückenschmerzen hat oder sich dem Reiter widersetzen will.

Wenn Pferde bereits beim Satteln bocken, ist dieses ein Anzeichen für Sattelzwang.