Pullen beim Pferd

Unter Pullen wird ein ungestümes Vorwärtsgaloppieren des Pferdes verstanden, wobei es versucht, sich der reiterlichen Einwirkung zu entziehen, verstanden. Pferde, die eine Tendenz zum Pullen haben, werden als Puller bezeichnet. Puller finden sich oft unter jüngeren Jagdpferden oder Rennpferden, die noch nicht viel Erfahrung haben. Durch die angespannte Atmosphäre bei der Reitjagd oder auf dem Rennplatz werden diese Pferde nervös, zudem löst das schnelle Tempo in der Gruppe den natürlichen Fluchttrieb des Pferdes aus.

Pullen kann auch ein Anzeichen dafür sein, dass das Pferdemaul während der Ausbildung zu „brutal“ behandelt wurde, weshalb das Pferd nun versucht, sich mit allen Mitteln der Reiterhand zu entziehen, weil die Erinnerung an die Schmerzen immer wiederkehren.




Gelingt es dem Reiter nicht, das pullende Pferd zurückzuhalten und zu beruhigen, kann sich das Pullen in ein Durchgehen verwandeln.