Eclipse

Geboren wurde der Hengst Eclipse im Jahr 1764 am 1. April (Zeitpunkt einer großen Sonnenfinsternis, daher sein Name). Er galt als Sohn von Marske, der seinerseits ein Enkel von Darley`s Arabian (einem der Gründerhengste der englischen Vollblutzucht) war. Eindeutig geklärt war die Vaterschaft allerdings nicht, da die Mutter von Eclipse – die Stute Spiletta – versehentlich gleich von zwei Hengsten gedeckt worden war. Neben Marske kam auch der Hengst Shakespear als Vater in Frage. Ins General Stud Book ist allerdings Marske als Vater eingetragen worden.

Charakterlich galt Eclipse als störrisches und gereiztes Pferd. Nachdem der Herzog von Cumberland, der Züchter von Eclipse verstorben war, wurde der Hengst bei einer Auktion versteigert. Sein neuer Besitzer William Wildman hatte jedoch so einige Probleme mit dem ungestümen Wesen des Pferdes und hätte ihn deshalb sogar beinahe kastrieren lassen, was ein erheblicher Verlust für die Englische Vollblutzucht gewesen wäre.




Das erste Galopprennen bestritt Eclipse als Fünfjähriger am 03.05.1769 über eine Distanz von 6400 Metern in Epsom Downs und ging gleich als Sieger hervor. Anschließend wechselte der Hengst für 1750 Goldmünzen den Besitzer. Der neue Eigentümer Colonel O`Kelly zahlte dabei 1675 Goldmünzen mehr, als Wildman bei der Auktion für das Pferd auf den Tisch gelegt hatte.

Daran schloss sich seine 17-monatige Rennkarriere (1769/1770) an, währenddessen er jedes der 18 Rennen überlegen gewann. Im Jahr 1771 wollte schließlich niemand mehr gegen Eclipse antreten.

Eclipse

Eclipse at Newmarket with groom and jockey (1770)
von George Stubbs

Nach seiner aktiven Laufbahn als Rennpferd wurde Eclipse 19 Jahre lang in der Zucht eingesetzt, wo er weit über 300 Gewinner hervorbrachte. O’Kelly spielte allein über die Decktaxen eine Rekordsumme von 30.000 Pfund ein. Eclipse begründete eine der drei wichtigsten Hengstlinien in der Vollblutzucht. Etwa 90% der heutigen Vollblüter können direkt auf ihn zurückgeführt werden.

Eclipse starb am 27.02.1789. Bei seiner Obduktion stellte man fest, dass der Hengst ein außerordentlich großes Herz besessen hatte, dass ein stolzes Gewicht von 6,5kg auf die Waage brachte und sicherlich ein Teil seines Erfolgsgeheimnisses war.