Man O?War

Der Hengst Man O’War wurde im Jahr 1917 in Kentucky geboren. In seinem ersten Rennen ließ Man O’War den Zweitplatzierten gleich ganze sechs Längen hinter sich. Im Laufe seiner ersten Saison gelang es ihm neun von zehn Rennen für sich zu entscheiden. Auch in der Folgesaison als Dreijähriger ließ er seinen Konkurrenzen keine Chance. Es gab kein wichtiges Rennen, das Man O’War nicht gewann. Schon bald wollte fast niemand mehr gegen dieses Ausnahme-Rennpferd antreten, so dass Man O’War mit nur ein oder zwei Gegnern auf der Bahn einsam seinen Siegen entgegenlief.

Zu den besonderen Erfolgen von Man O’War gehört der Sieg der Preakness Stakes im Jahr 1920, wo er mit 20 Längen Vorsprung über die Ziellinie lief. Insgesamt hat Man O’War 20 Rennen von 21 Rennen gewonnen.




Man O’War beendete die Saison ungeschlagen und ging nach nur 16 Monaten Rennbahn in den Ruhestand, wo er als Deckhengst äußerst gefragt war und seine Qualitäten weitervererbte.

Im Jahr 1947 verstarb Man O’War im hohen Alter von 30 Jahren. Es fand ein richtiges Begräbnis auf seiner Heimatkoppel statt, wobei 2.000 Menschen dem Ausnahme-Rennpferd die letzte Ehre erwiesen und im Radio eine Live-Übertragung der Zeremonie stattfand. Auf seinem Grab wurde eine lebensgroße Bronzestatue errichtet, die heute im Kentucky Horse Park steht und an diese außergewöhnliche Legende der Rennbahn erinnert.