Rennkalender – wichtige Galopprennen in der Welt

Rennpferde beginnen ihre Karriere in der Regel als Zweijährige. Dabei laufen sie Rennen über Distanzen von 1000 und 4400 Metern. Zu den wichtigsten Galopprennen gehören jedoch die klassischen Rennen der Dreijährigen und die offenen Rennen über mittlere Distanzen zwischen 2000 und 2400 Metern. Die Siegerpferde dieser Rennen werden häufig als Zuchtpferde verkauft bzw. gekauft und stellen damit einen besonderen Wert dar.

In beinahe allen Ländern werden klassische Rennen veranstaltet, die zum Test der Pferde dienen. Zu den wichtigsten Galopprennen dieser Art gehören das British 1000 Guineas und das British 2000 Guineas, die beide in Newmarket abgehalten werden und sich über eine Distanz von 1600 Metern erstrecken. Das British 1000 Guineas ist ein Rennen für Zweijährige, das erstmals im Jahr 1814 durchgeführt wurde. Das British 2000 Guineas ist für Zwei- und Dreijährige und hatte im Jahr 1809 seine Premiere.




Im Juni jeden Jahres finden in Epsom das Derby und das Oaks statt. Beide Galopprennen gehen über eine Distanz von 2400 Metern. Am Derby, das zum ersten Mal im Jahr 1780 veranstaltet wurde, nehmen Zwei- und Dreijährige teil. Am Oaks, das es seit 1779 gibt, gehen Dreijährige an den Start. Ein weiteres bekanntes Galopprennen ist das Rennen für Zwei- und Dreijährige in St. Leger, das jedes Jahr im September ausgerichtet wird und sich über eine Distanz von 2800 Metern erstreckt.

In Amerika erfreut sich das Kentucky-Derby der größten Berühmtheit. Das Galopprennen wurde im Jahr 1875 zum ersten Mal ausgetragen, geht über eine Distanz von 2000 Metern und findet in Churchill Downs statt.

Zu den wichtigsten europäischen Galopprennen gehören das King George and Queen Elisabeth Diamond Stakes im legendären Ascot und der Prix de l?Arc de Triomphe, der in Longchamp (Paris) ausgetragen wird. Finanziell werden diese traditionellen Galopprennen mittlerweile allerdings von zahlreichen anderen Veranstaltungen jüngerer Zeit in der Welt weit übertroffen. Dabei sind der Dubai Cup, die Breeders Cup Series (Nordamerika) oder der Japan Cup besonders hervorzuheben.

Galopprennen: Rennstrecken der Welt

Die Galopprennen in Großbritannien haben einen besonderen Reiz, wegen der vielfältigen Rennstrecken, die das Königreich zu bieten hat. In Amerika findet man meist ein ovales Geläuf an, das auf der linken Hand geritten wird. England dagegen besticht mit dem weiten und offenen Gelände von Newmarket, dem exakten Zirkel in Chester, der variantenreichen Strecke in Goodwood, das schwere Geläuf mit den engen Kurven in Epsom und die weit ausladende Rennstrecke von York.

In Europa werden die meisten Galopprennen vom Frühling bis zum Herbst veranstaltet. Daneben machen Allwetterbahnen jedoch auch Rennen über das ganze Jahr hinweg mit immer gleichem Geläuf möglich.

Die wichtigsten Galopprennen im Überblick

Kentucky Derby – Churchill Downs (USA) – Mai
1000 Guineas – Newmarket (Großbritannien) – Mai
2000 Guineas – Newmarket (Großbritannien) – Mai
Derby – Epsom (Großbritannien) Junii
Oaks – Epsom (Großbritannien) – Juni
King George VI and Queen Elisabeth Diamond Stakes –
Ascot (Großbritannien) – Juli
St. Leger – Doncaster (Großbritannien) – September
Prix de l?Arc de Triomphe – Longchamp (Paris, Frankreich) – Oktober
Melbourne Cup – Flemington (Australien) – November
Breeders Cup Series – jährlich wechselnde Rennbahn (USA)
Japan Cup – Tokio (Japan) – November