Mounted Games – Bestimmungen

Mannschaft

Bei den Mounted Games besteht eine Mannschaft aus mindestens vier Reitern mit ihren Ponys. Zugelassen sind bis zu fünf Reiter mit ihren Ponys, von denen jeweils vier in den einzelnen Spielen an den Start gehen.

Für die teilnehmenden Ponys muss eine Messbescheinigung (Ponypass) gemäß LPO oder ein Equidenpass vorliegen. Außerdem müssen die Ponys mindestens vier Jahre alt oder älter sein.

Die Größe des Reiters sollte in einer angemessenen Relation zur Größe seines Ponys stehen. Hierauf sollte insbesondere der Trainer achten. Der Schiedsrichter hat die Möglichkeit, Reiter vom Wettbewerb auszuschließen, wenn die gewünschten Proportionen seines Erachtens nach nicht eingehalten werden.




Ausrüstung für das Pferd: Sattelzeug und Zaumzeug

Für die Auswahl von Sattelzeug und Zaumzeug zur Teilnahme an Mounted Games Wettbewerben ist die LPO §70, Absatz A bis D maßgeblich. Der Schiedsrichter kann zu jeder Zeit eine Inspektion von Sattelzeug und Zaumzeug durchführen, wobei er endgültige Entscheidungen hinsichtlich der Zulässigkeit der Ausrüstung trifft. Der Einsatz von Scheuklappen ist bei Mounted Games Wettbewerben nicht gestattet.

Übliche Zügel sind für die Verwendung bei Mounted Games nicht geeignet, da sie zu lang sind, was unnötige Risiken zur Folge hat. Schmale, weiche Tampen (Tauendstücke) mit Karabinern haben sich stattdessen als Zügel bei Mounted Games bewährt. Erhältlich sind derartiger Tampen beispielsweise in Fachgeschäften für den Segelsport.

Ausrüstung für den Reiter / Verhalten des Reiters

Zur Bekleidung sollte der Reiter aus Gründen der Sicherheit Jodhpurhosen und Jodhpurstiefel tragen. Die Verwendung einer Vielseitigkeitsreitkappe ist Pflicht. Sie muss im Spiel fortwährend getragen werden und der DIN EN 1384 (laut LPO empfohlen) entsprechen.

Sollte sich der Kinnhelm des Reithelms während des Spiels lösen, ist der Reiter verpflichtet ihn unverzüglich wieder anzuschnallen. Er hat das Spiel dort fortzusetzen, wo sich der Kinnriemen geöffnet hatte. Ein abgeschnallter Kinnriemen auf dem Spielfeld führt zum Ausschluss des Reiters vom Wettbewerb.

Sporen und Gerten sind bei Mounted Games Wettbewerben nicht zugelassen. Außerdem darf der Reiter das Pony/Pferd weder mit Händen schlagen noch durch die Nutzung von Geräten (bspw. eines Staffelstabes) oder durch einen groben Einsatz der Zügel antreiben. Erlaubt ist es jedoch, an der Seite des Ponys/Pferdes Gerät zum Anspornen einzusetzen, solange wie dieses den Körper des Tieres nicht touchiert.

Unsportliches Verhalten und Einschüchterung oder Bedrohung von Offiziellen bei den Mounted Games führt zur Disqualifikation. Dabei ist es unerheblich, ob die Reiter selbst oder ihre Anhänger derart auffällig werden. Als Unsportlichkeit wird auch das wütende Wegwerfen von Geräten angesehen. Verbale Ausrutscher des Reiters im Laufe eines Spiels führen zum Ausschluss der gesamten Mannschaft.

Bei jeder Mannschaft muss der letzte Reiter ein deutlich zu erkennendes Kappenband, das eine Mindestbreite von 3,5cm aufweisen muss, tragen. Nach dem Beginn eines Spieles ist eine Übertragung des Kappenbandes auf einen anderen Reiter der Mannschaft nicht mehr möglich. Wenn das Kappenband im Spielverlauf verloren geht, ist es dem Reiter gestattet, es wieder aufzuheben. Er muss seine Kappe samt Kappenband jedoch auf jeden Fall tragen, wenn er die Ziellinie passiert.

Schiedsrichter

Der Schiedsrichter ist zentrales Kontrollorgan jedes Wettbewerbs. Er stellt den korrekten sportlichen Ablauf der Mounted Games sicher und trifft endgültige Entscheidungen.

Einspruch

Lediglich vor Beginn eines Wettkampfes kann ein Einspruch an die Turnierleitung oder den Schiedsrichter gerichtet werden. Einsprüche können nur durch Trainer oder Teammanager vorgebracht werden. Ein Widerspruch gegen die Entscheidung eines Schiedsrichters ist bei den Mounted Games nicht zulässig.

Offizielle Personen

Wenn ein Wettbewerb begonnen hat, ist der Aufenthalt auf dem Spielfeld neben den Teilnehmern lediglich den Offiziellen gestattet. Zu den offiziellen Personen eines Mounted Games Wettbewerbes gehören Turnierleiter, Schiedsrichter, Linienrichter, Ergebnisschreiber, Arena-Party und die Trainer der in der Arena anwesenden Mannschaften.

Als Arena-Party wird das Aufbauteam bezeichnet. Bei einem Mounted Games Wettbewerb sind mehrere Dutzend Aufbauer nötig, damit die Spiele reibungslos ablaufen können. Auch beim Training geht es kaum ohne hilfreiche Hände.

Punktvergabe

Die Anzahl der Punkte, die einer siegenden Mannschaft gutgeschrieben werden, richtet sich nach der Anzahl der am Spiel teilnehmenden Mannschaften. Die zweitplatzierte Mannschaft bekommt einen Punkt weniger, die drittplatzierte Mannschaft erhält zwei Punkte weniger, und so weiter.

Wenn in einem Wettbewerb die teilnehmenden Mannschaften in Gruppen mit ungleicher Anzahl eingeteilt werden müssen, wird die Höchstpunktzahl anhand der Gruppe mit den meisten Mannschaften festgelegt.

Falls in einem Spiel zwei oder mehrere Mannschaften im Ziel gleichauf liegen, werden die Punkte unter den Mannschaften geteilt.

Die Disqualifikation einer Mannschaft führt dazu, dass die Mannschaft gar keine Punkte erhält.

Leistungssteigernde Mittel / Aufputschmittel

Leistungssteigernde Mittel dürfen vom Reiter nicht eingenommen werden. Ebenso ist das Verabreichen derartiger Mittel an das Pony/Pferd strikt verboten.