Mounted Games: Spielregeln – Geräte

Geräte, die außer Position geraten sind
Sollte ein Gerät, das üblicherweise hinter der Wechsellinie auf dem Boden liegt, im Spielverlauf ins Spielfeld gestoßen oder geschoben werden, so ist es dem nächsten Reiter erlaubt, dieses Gerät aufzunehmen. Dabei gilt, dass er dann erst die Wechsellinie überqueren muss, bevor er weiter reitet. Falls notwendig, dürfen Geräte mit der Hand neu geordnet werden.

Geräte, die umgestoßen worden sind
Sollte ein Reiter (oder eine Mannschaft) Geräte eines anderen Reiters (einer anderen Mannschaft) umstoßen oder entfernen, so wird er (die Mannschaft) vom Spiel ausgeschlossen. Es liegt im Ermessen des Schiedsrichters, das Spiel zu wiederholen. Der Abbruch des Spiels muss direkt nach dem Regelverstoß erfolgen. Der Reiter (bzw. die Mannschaft), der (die) gegen die Regel verstoßen hat, darf an einer Spielwiederholung nicht teilnehmen.




Geräte, die zerbrochen sind
Generell zieht ein zerbrochenes Gerät die Eliminierung der Mannschaft bzw. des Reiters nach sich. Geräte werden als zerbrochen bewertet, wenn mit ihnen kein Weiterspielen mehr möglich ist. Wird beispielsweise eine Plastikdose beim Spiel Abfall sammeln durchstoßen, so wird dieses Gerät nicht als zerbrochen bewertet. Auch das Verlorengehen einer Flagge vom Flaggenstab hat keine Eliminierung zur Folge. In den Spielen, wo ein Stab als Gerät Verwendung findet, führt ein Zerbrechen dieses Stabes noch nicht zur Eliminierung der Mannschaft, solange der Stab noch funktionell eingesetzt werden kann.

Geräte, die fallengelassen worden sind
Sollte dem Reiter ein Gerät herunterfallen, das er gerade aufnehmen, abstellen, ablegen oder werfen wollte, darf er vom Pony/Pferd absteigen, um dieses Gerät an die vorgeschriebene Stelle zu befördern. Ausnahmen bilden hierbei Spiele, wo die Regeln in einem solchen Fall vom beschriebenen Vorgehen abweichen. Um seine Aufgabe zu beenden, muss der Reiter wieder aufsitzen. Er darf das Spiel mit einem beliebigen gleichen Gerät fortsetzen und muss nicht wieder das Gerät nehmen, das er ursprünglich gehalten hat. Wenn sich ein Gerät aus seiner vorgeschriebenen Position bewegt, nachdem der Reiter seinen Ritt durch das Überqueren der Wechsellinie bzw. Start-/Ziellinie und somit ebenfalls seine Aufgabe beendet hat, muss er keine Korrektur mehr durchführen.

Geräte, an denen unerlaubt hantiert worden ist

Wird festgestellt, dass ein Trainer, eine Mannschaft, ein Reiter oder eine diesen nahe stehende Person an den Geräten hantiert hat oder die korrekte Position der Geräte verändert hat, so zieht dieses die Eliminierung der Mannschaft nach sich.

Geräte, die wegen Witterungseinflüssen mit Gewichten beschwert worden sind
Der Schiedsrichter kann bei sehr windigem Wetter entscheiden, dass Geräte (Eimer, Tonnen, Pylonen…) beschwert werden, um sie auf den Markierungen zu halten. Falls die Notwendigkeit besteht, müssen diese Bedingungen für alle folgenden Läufe gelten. Werden die Geräte mit Gewichten beschwert, so werden diese Gewichte ebenfalls als Geräte angesehen und bewertet.

Aufstellen der Geräte

Für alle Mannschaften müssen die Geräte in gleicher Weise aufgestellt werden. Kommt in Spielen ein Eimer zum Einsatz (beispielsweise Kartonrennen oder Socken in den Eimer), müssen die Eimergriffe alle in dieselbe Richtung ausgerichtet sein.

Mounted Games: Spielregeln – Slalomstangen

In verschiedenen Spielen sehen die Regeln vor, dass die Reiter durch Slalomstangen reiten müssen. Folgende Fehler führen dabei zu einer Eliminierung, sofern sie unberichtigt bleiben:

1. Reiter passiert Slalomstange auf der falschen Seite.
2. Reiter reißt Slalomstange um und stellt sie nicht wieder auf.
3. Reiter vergisst nach dem Wiederaufstellen einer umgerissenen Slalomstange erneut an dieser Stange vorbei zu reiten (Seite egal).

Eine Slalomstange wird bei den Mounted Games als umgerissen bewertet, wenn das obere Ende der Stange Boden oder Gras berührt oder die Spitze der Slalomstange komplett aus dem Boden gerissen wurde. Der Reiter darf eine Slalomstange mit der Hand berühren, um ein Umfallen der Stange zu verhindern.