Horseball

Horseball ist eine Art Mischung aus Rugby, Fußball und Basketball zu Pferd. Besonders verbreitet ist Horseball in Frankreich, wo es gleichermaßen von Erwachsenen wie von Kindern gespielt wird.

Beim Horseball treten zwei Teams mit jeweils vier Spielern auf dem Feld gegeneinander an. Insgesamt besteht eine Mannschaft beim Horseball auf sechs Spielern. Dementsprechend hat eine Mannschaft vier Spieler auf dem Feld und zwei Ersatzspieler außerhalb des Feldes.

Das Feld beim Horseball hat eine Länge von etwa 70 Metern und eine Breite von etwa 30 Metern. An jedem Ende des Spielfeldes (an den kurzen Seiten) steht ein Torpfosten. Die Torpfosten sind 3,50 Meter hoch und mit einem Metallring (Durchmesser: 1 Meter) ausgestattet. An diesem Metallring ist wie beim Basketball ein Netz befestigt (jedoch nicht waagerecht, sondern senkrecht – also mit der Öffnung nach vorn). Wettbewerbe im Horseball werden teilweise auch in der Halle ausgetragen.




Spielgerät beim Horseball ist ein Fußball, der mit einem speziellen Ledergeschirr und sechs Lederhandschlaufen ausgestattet ist.

Zu Beginn eines Horseballspiels nimmt ein Team den Ball im Galopp vom Mittelfeld auf. Die Spieler werfen sich den Ball untereinander zu und reiten das Tor an. Wenn der Ball auf den Boden fällt, müssen die Reiter ihn vom Boden aufheben können. Ein Tor wird beim Horseball dadurch erzielt, dass der Ball durch das Netz am Torpfosten geworfen wird. Bevor der Ball jedoch ins Tor geworfen werden darf, muss der Ball mindestens dreimal zwischen drei verschiedenen Mitgliedern der Mannschaft gespielt worden sein. Der Ball darf nicht länger als 10 Sekunden von einem Spieler gehalten werden.

Ein Horseballspiel erstreckt sich über zwei Halbzeiten. Jede Halbzeit hat eine Länge von zehn Minuten. Zwischen den beiden Halbzeiten gibt es eine dreiminütige Pause.

Es gibt verschiedene Klassen beim Horseball. In den höchsten Klassen wird ein Horseball-Wettkampf in der Regel im Galopp bestritten.