Weidedecke / Neuseelanddecke / Koppeldecke

Traditionell wurden Weidedecken für das Pferd aus gewachster Baumwolle hergestellt. Diese Decken sind auch unter dem Namen Neuseelanddecke (Neuseeland-Decke) bekannt. Heute wird die Weidedecke oder Koppeldecke jedoch meist aus modernen Kunstfasern hergestellt. So halten diese Decken das Pferd warm, sind wasserdicht und atmungsaktiv. Feuchtigkeit unter der Decke wird zuverlässig vom Pferdekörper weg nach außen geleitet.

Moderne Weidedecken eignen sich häufig auch als Ersatz für eine Stalldecke. Der Handel bietet viele verschiedene Modelle an, die unterschiedlich dick gefüttert sind. Vom Schnitt her bieten die Koppeldecken dem Pferd immer einen optimalen Sitz, selbst dann noch, wenn sich das Pferd sehr ausgiebig bewegt oder sogar wälzt.




Pferde, die im Offenstall in Robusthaltung gehalten werden und denen ausreichend Raufutter zur Verfügung steht, brauchen im Winter in der Regel keine Weidedecke. Bei sehr sensiblen oder älteren Pferden spenden die Decken aber eine angenehme Wärme, die diesen Pferden gut tut. Wenn Pferde geschoren wurden, ist das Eindecken mit einer Weidedecke unbedingt notwendig, wenn diese im Winter nach draußen gebracht werden.