Oberscheck

Der Oberscheck gehört zu den Hilfszügeln, genauer gesagt ist er der Aufsatzzügel, der bei Renntrabern verwendet wird. Der Oberscheck verfügt über ein zusätzliches Trensengebiss zur Zäumung. Die beidseitigen Riemen dieses Gebisses vereinen sich auf der Pferdestirn zu einem Riemen, der über Nacken und Mähnenkamm des Pferdes zum Kammdeckel des Geschirrs verläuft. Wenn der Oberscheck kurz geschnallt wird, gehört er zu den schlimmsten Folterwerkzeugen, die man einem Pferd zumuten kann.




Durch den Oberscheck wird der Kopf des Pferdes extrem nach hinten hochgezogen. Auf der Trabrennbahn wird der Oberscheck deshalb eingesetzt, um das verbotene Angaloppieren des Pferdes im Trabrennen zu verhindern.

Weitere Artikel zu den Hilfszügeln