Dressursattel

Der Dressursattel soll durch sein besonderes Design dafür Sorge tragen, dass der Reiter während des Dressurreitens auf dem tiefsten Punkt des Sattels positioniert ist.

Der Dressursattel ist mit geraden Sattelblättern ausgestattet, die in der Regel länger als die Sattelblätter des Vielseitigkeitssattels sind. Die Schweißblätter unter den Sattelblättern des Dressursattels verfügen über eine leichte Wulst, die das Reiterbein in der richtigen Position halten soll.

Die Gurtriemen des Dressursattels sind lang. Sie dienen zur Befestigung eines speziellen Dressurgurts, der mit dem Begriff Lonsdale bezeichnet wird.




Beim Dressursattel liegen die längeren Steigbügelhalterungen weiter hinten, damit sich der Steigbügelriemen mittig am Sattelblatt befindet.

Der Dressursattel hat einen muldenförmigen Sitz. Einige Sattelhersteller führen den Sitz wesentlich tiefer als beim Vielseitigkeitssattel aus.

Damit der Reiter im Gleichgewicht bleibt, muss der Dressursattel vollkommen gleichmäßig auf dem Rücken des Pferdes aufliegen.

Weitere Artikel zu den Sätteln