Wasser – lebensnotwendig

Beim Pferd macht Wasser circa 70% des gesamten Körpergewichtes aus. Ein Pony mit einem Stockmaß von 1,47m und einem Körpergewicht von rund 400kg, besteht demnach aus etwa 280kg Wasser, während Knochen, Gewebe, Muskeln und Fett zusammen nur etwa 120kg auf die Waage bringen.

Die Versorgung mit Wasser hat oberste Priorität. Das Tier stirbt in deutlich kürzerer Zeit an Durst als an Hunger. Einschränkungen in der Leistung gibt es bereits, wenn das Pferd einen Wasserverlust von 3% seines Körpergewichtes „erleidet“. Krankheitsanzeichen treten bereits bei einem Flüssigkeitsverlust von 8% auf. Ein Flüssigkeitsverlust von 15% führt zu einer schweren Austrocknung
( Dehydration). Zur Information: Ein Distanzpferd kann während eines Rittes gelegentlich 5% bis 10% seines Körpergewichtes an Wasser verlieren, weshalb hier eine ausreichende Versorgung und Kontrolle der Wasseraufnahme unabdingbar ist.




Im Durchschnitt benötigen Pferde etwa mindestens 30 bis 45 Liter Wasser täglich. Diese Menge schwankt allerdings in Abhängigkeit zum jeweiligen Einzeltier, der Arbeitsbelastung, den klimatischen Bedingungen und dem Angebot an Futter. Pferde, die mit Heu versorgt werden, müssen mehr Wasser zu sich nehmen, als Pferde, die frisches Gras auf der Weide fressen.

Der Pferdekörper braucht Wasser für seine Temperaturregulation (bspw. zum Schwitzen), für die Bildung von Speichel, für die Aufrechterhaltung der Blutmenge, für das Lösen und die Absorption der Nährstoffe durch die Darmwand, für die Harnproduktion (Ausscheiden unterschiedlicher Abfallstoffe) und als Ersatz für durch die Atmung abhanden gekommene Flüssigkeit. Bei Stuten wird das Wasser außerdem für die Milchproduktion gebraucht.

Weitere Artikel zum Wasserbedarf des Pferdes