Ein eigenes Pferd – die Kosten

Wer mit dem Gedanken spielt, sich ein Pferd anzuschaffen, der sollte dabei nicht nur die Anschaffungskosten / den Kaufpreis des Pferdes betrachten, sondern auch durchrechnen, was an Zusatzkosten und an dauerhaften Unterhaltskosten hinzukommt.

Wenn das Pferd ohne Sattel und weiteres Zubehör verkauft wird (was relativ häufig der Fall ist), entstehen hier die ersten zusätzlichen Kosten, die schnell bis zu 1.000€ betragen können.

Der monatliche Unterhalt eines Pferdes lässt sich kaum für unter 150€ bis 200€ realisieren, es sei denn, man verfügt selbst über einen Stall und Weideflächen.

Folgende Kosten für den Unterhalt eines Pferdes, sollten vor dem Kauf ermittelt und zusammengerechnet werden:

Stallmiete
Die Stallmiete schwankt sehr stark und ist unter anderem abhängig von der Art der Unterbringung. Ein Platz in einem Offenstall ist meist das günstigste und etwa im Rahmen von 100€ pro Monat zu haben. Soll das Pferd in einem gut strukturierten Reitstall mit verschiedenen Einrichtungen (Paddockboxen, Reithalle, Reitplatz, Longierzirkel,…) eingestellt werden, kann die monatliche Unterbringung schnell 400€ und mehr kosten. Bei Angeboten dieser Kategorie sind Kraftfutter, Raufutter, Einstreu und weitere zur Haltung notwendige Mittel meist im Preis enthalten. Erfragen Sie beim Einholen der Angebote, welche Dienstleistungen (Ausmisten, Weidegang, Füttern…) im Angebot enthalten sind und ob die Futterkosten in der monatlichen Stallmiete ebenfalls enthalten sind.




Futterkosten
Wenn das Futter nicht mit in der Stallmiete enthalten ist oder Sie Ihr Pferd im eigenen Stall halten, müssen diese Kosten für Heu und Kraftfutter extra berücksichtigt werden.

Fahrtkosten
Wenn der favorisierte Stall etwas entfernt von Ihrem Wohnort liegt, müssen Sie die notwendigen Aufwendungen für Benzin (falls Sie mit dem Auto fahren) in der Kostenaufstellung ebenfalls berücksichtigen.

Schmied/Hufpfleger

Pferde, die beschlagen sind, müssen je nach Beanspruchung etwa alle sechs bis zehn Wochen (manchmal auch in einem Intervall von allen vier Wochen) neu beschlagen werden. Die Kosten hierfür können sich schnell auf 80€ bis 100€ pro Termin belaufen. Die Hufe von Pferden, die barhuf gehen, müssen ungefähr alle sechs bis acht Wochen ausgeschnitten werden. Hierbei entstehen Kosten von etwa 25€ bis 30€ pro Termin.

Notwendige Wurmkuren und Impfungen
Für notwendige Wurmkuren und sinnvolle Impfungen müssen Sie pro Jahr mit Kosten von etwa 200€ rechnen.

Zahnbehandlungen
Auch das Raspeln der Zähne, was mindestens einmal pro Jahr nötig ist, sollten Sie nicht vergessen. Die Kosten hierfür belaufen sich grob auf 50€ bis 100€.

Versicherungen
Der Abschluss einer Haftpflichtversicherung für das Pferd ist dringend zu empfehlen. Hierfür müssen Sie mit etwa 100€ pro Jahr rechnen. Außerdem gibt es noch weitere Versicherungen für das Pferd. Damit kann man sich beispielsweise gegen hohe Tierarztkosten absichern. Außerdem gibt es Versicherungen, die zahlen, wenn das Pferd stirbt oder gestohlen wird.
Mehr über:  Pferdeversicherungen

Weiterhin können Kosten für Futter (sofern nicht in der Stallmiete enthalten, beispielsweise für besonderes Mineralfutter, Futterzusätze, Leckerbissen), Reitstunden, Beritt des Pferdes, Kurse und Tierarztbehandlungen im Krankheitsfall des Pferdes hinzukommen. Gerade für den angesprochenen Krankheitsfall des Pferdes sollte man immer eine kleine finanzielle Rücklage haben. Wenn Sie Turniere reiten wollen, sollten Sie auch die Kosten dafür nicht unterschätzen. Transportkosten, Meldegebühren und die erforderliche Reitausrüstung gehen ganz schön ins Geld…