Pferdemassage – Pferde massieren

Für die Massage des Pferdes müssen Sie keine Ausbildung zum Masseur absolvieren. Wenn Sie etwas Gespür für Ihre eigenen Hände mitbringen, die Reaktionen Ihres Pferdes im Auge behalten und dabei noch auf Ihren eigenen Körper achten, bringen Sie schon die grundsätzlichen Voraussetzungen für die Pferdemassage mit.

Vorsicht bei der Pferdemassage

Falls Ihr Pferd Fieber hat, an einer ansteckenden oder sich ausbreitenden Hautkrankheit leidet oder an einer akuten Krankheit wie Krebs erkrankt ist, sollten Sie das Pferd jedoch nur nach Rücksprache mit Ihrem Tierarzt massieren.

Bei der Massage des Pferdes sollten Sie außerdem offene Wunden sowie heiße und geschwollene Körperpartien aussparen.




Falls das Pferd mit Beruhigungsmitteln oder Schmerzmitteln wird oder einen Nervenschnitt hinter sich hat, ist es in seiner Empfindungsfähigkeit eingeschränkt. Bei einem derartigen Pferd können Sie keine ädaquate Rückmeldung erwarten, weshalb Sie bei Berührungen und Massagen besonders umsichtig und vorsichtig vorgehen sollten.

Pferde brauchen nach dem Fressen eine Ruhepause. Direkt nach dem Fressen ist deshalb kein günstiger Zeitpunkt für eine Pferdemassage.

Tragende Stuten und Deckhengste nach einem Einsatz, sind Pferde in besonderen Situationen. Bei der Massage derartiger Tiere müssen Sie ganz besonders auf Signale achten und respektieren, wenn das Pferd sich offensichtlich nicht auf die Pferdemassage einlassen kann.

Durch die Massage der Ohren ist es möglich die  PAT-Werte des Pferdes schnell wieder in den Normalzustand zu bringen. Aus diesem Grund ist die Massage der Pferdeohren bei Distanzritten verboten worden.

Was bewirkt die Pferdemassage?

Durch die Massage kann das Körpergefühl des Pferdes verbessert werden. Massieren löst Verspannungen und verhilft dem Pferd so zu mehr Beweglichkeit. Der Stoffwechsel des Pferdes kann durch eine Massage aktiviert werden.

Das Gewebe wird durch die Massage besser versorgt und Massieren unterstützt den Pferdekörper beim Ausschalten von Abfallstoffen. Weiterhin wirkt die Massage des Pferdes durchblutungsfördernd und sorgt für einen Ausgleich des Nervensystems.

Die Pferdemassage ist ein angenehmer, schöner Weg, um die Beziehung zwischen Pferd und Mensch zu verbessern.

Für die tatsächliche Wirksamkeit der Pferdemassage ist letztlich entscheidend, dass das Pferd regelmäßig massiert wird. Eine einmalige Massage des Pferdes kann kurzfristig Verspannungen lösen, wird aber keine langfristigen Erfolge bringen.