Pferde-Lexikon – Auswahl

Suchen im Pferdelexikon

Brennen

Brennen ist eine Methode, die in der Medizin eingesetzt wird. Durch Brennen soll wie durch Blister erreicht werden, dass eine chronische Entzündung in eine akute Entzündung übergeht, die dann wiederum in Heilung übergeht. Für das Brennen wird ein Brenneisen oder ein beheizter Thermokauter verwendet. Mithilfe des Brenneisens oder des Thermokauters werden Striche oder Punkte auf die erkrankten Körperbereiche des Pferdes gebrannt, die durch Tiefenwirkung zunächst die Entzündung auslösen und schließlich zu einem Stillstand des Krankheitsprozesses führen. Brennen wird unter anderem bei Schädigungen des Weichgewebes um Gelenke, Sehnen und Bänder oder bei chronischer und traumatischer Arthritis des Fesselgelenks angewandt. Heutzutage wird Brennen nur noch selten vom Tierarzt durchgeführt, was auch damit zusammenhängt, dass es verschiedene schädliche Nebenwirkungen geben kann. ——————— Der Ausdruck Brennen wird auch im Zusammenhang mit dem „Aufbringen“ von Brandzeichen bei Pferden verwendet.
Weitere Begriffe im Lexikon